Aktuelles

Herausforderungen der Zukunft

Ein Plädoyer für Sensibilisierung und Haltung

Dr. Birgit Keydel

Dr. Birgit Keydel

Eine rassistische oder sexistische Sprache, Hinweise auf Gewalt, Machtdemonstrationen und vieles mehr stellen uns vor die Frage: Wie gehen wir mit diesem Verhalten in der Mediation um?

Dr. Birgit Keydel fordert in ihrem Plädoyer für die Zukunft der Mediation mehr Reflexion: Nicht wegschauen oder weghören, sondern Position beziehen und Haltung zeigen - in Ausbildung und Praxis. Nur so schützen wir unsere Prinzipien und machen sie zu wirklichen Leitlinien unseres Handelns.

Weiterlesen

Dr. Klaus Doppler im Gespräch

Schlüsselkompetenzen für zentrale Herausforderungen globaler Folgen und Krisen

Ein Interview von Jürgen Heim

Dr. Klaus Doppler im Gespräch

Die Globalisierung mit ihren Folgen und Krisen ist etwas völlig Neues, das wir in dieser Radikalität bisher nicht kannten.

Wir können heute nicht mehr wählen, wenn uns Krisen treiben.

Wieviel Zeit wir noch für die notwendigen Veränderungen haben, bestimmen allein der Kontext und die konkrete Entwicklung.  

Dr. Klaus Doppler, einer der führenden Experten des Changemanagements, nennt uns die notwendigen Schlüsselkompetenzen der Führungskräfte.

 

Weiterlesen


Krisenmanagement

Sechs Punkte zur erfolgreichen Führung in Krisenzeiten

Jürgen Heim

Corona und die Folgen: aus der Krise lernen

Nach den Prognosen vieler Experten gibt es noch keine Entwarnung in der Krise der Pandemie - auch wenn die Ankündigungen von Impfstoffen ein Licht am Horizont aufweisen.

Medizinerinnen und Mediziner aus zwei Notfallkliniken in London und Boston haben zusammengetragen, was ihnen bei der Bewältigung der ersten Pandemiewelle für ihr Krisenmanagement unter erschwerten Bedingungen geholfen hat. Ihre Erkenntnisse, in sechs Punkten zusammengefasst, sind nicht nur für Führungskräfte in Kliniken relevant. Das Ziel ist nicht »gute Führung trotz Krise«, sondern: »bessere Führung dank der Krise«.

Weiterlesen

Präventivpläne der Zukunft

Teilhabe und Integration konstruktiv gestalten

Kommunales Konfliktmanagement

Wie sind kommunale Konfliktmanagementsysteme aufgebaut? Wie werden sie in bestehende Strukturen implementiert? Kann diese Idee einer Präventivstrategie bundesweit von allen interessierten Kommunen aufgegriffen werden? Kurt und Dorothea Faller, Prof. Dr. Andreas Zick u. a. stellten die theoretischen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen aus der länderübergreifenden Projektumsetzung vor.

Weiterlesen

 

Zukunftsthemen

Wie Systemische Mediation kluge Kooperationen fördert und Konflikten vorbeugt

Dr. Raimund Schwendner

Dr. Raimund Schwendner

Die Effizienz von Unternehmen der Zukunft wird zivilgesellschaftlich neu definiert: Weniger die technologischen und wirtschaftlichen Abläufe innerhalb einer Firma – so wichtig diese auch sind – entscheiden darüber, was als Erfolg zu betrachten ist.

Dr. Raimund Schwendner betont, die Gesamteffizienz in einem kommunalen und regionalen Kontext immer stärker zu beachten, die aus einer gelingenden Kooperation, Koordination und Kommunikation heraus entsteht. Die Systemische Mediation unterstützt diese intelligente Vernetzung.

Weiterlesen

New Work

Kommunikation und Vertrauen in den neuen Arbeitsmodellen

Jürgen Heim

Jürgen Heim

Coworking-Büros außerhalb der Innenstädte, ein ergonomisches Home-Office und virtuelle Meetings – die aktuelle Corona-Pandemie läutet ein neues Zeitalter des »Next-Normal« hybriden Arbeitens ein.

Ein Trend zeichnet sich ab: Viele Unternehmen und Organisationen werden sich langfristig für diese flexiblen und kostengünstigen Arbeitsmodelle entscheiden. Um effiziente Ergebnisse zu erzielen, sind jedoch erhöhte Anforderungen an eine klare Kommunikation, ein lösungsorientiertes Konfliktmanagement und gegenseitiges Vertrauen unerlässlich.

Weiterlesen

Rückschau

Klimawandel - Heute für ein Morgen streiten

Bundesministerin der Justiz und Verbraucherschutz Christine Lambrecht

Vom 24. bis zum 28. November 2020 fand der BM-Mediationskongress 2020 digital an vier Abenden und einem Tag unter dem Leitthema »Heute für ein Morgen streiten« statt. Die virtuellen Veranstaltungsräume des Mediationskongresses wurden zu einem Zukunftslabor mit über 30 Workshops und Foren, an denen alle Teilnehmenden aktiv mitgestalten konnten. Fünf prominente Keynote-Speaker standen auf dem Programm: Kübra Gümüsay und Lamya Kaddor, Prof. Dr. Heribert Prantl, Prof. Dr. Holger Bonin und am Samstag Prof. Dr. Mojib Latif. Unsere Empfehlungen waren: Die Workshops von Dr. Birgit Keydel und Kurt Faller.

Weiterlesen

Krisen und Konfliktlagen der Zukunft

Präventionspläne für den zivilgesellschaftlichen Zusammenhalt

von Kurt Faller und Prof. Dr. Andreas Zick

Schwarzer Schwan - Kurt Faller, Prof. Dr. Andreas Zick

Mit der Metapher vom schwarzen Schwan werden schwer voraussagbare, höchst unwahrscheinliche, überraschende Ereignisse bezeichnet. Kurt Faller und Prof. Dr. Andreas Zick demonstrieren in ihrem Beitrag das erfolgreiche Zusammenspiel von universitärem Wissen der Konflikt- und Radikalisierungsforschung und der mediativen Umsetzung in hoch eskalierten Konfliktlagen.

Weiterlesen

Weiterbildung

Übersicht 2021 über Förder- und Finanzierungsprogramme von Bund und Ländern

mit Aktualisierungen für Online-Veranstaltungen

von Jürgen G. Heim

Weiterbildung und die Kosten

Die Zeit der Corona-Krise nutzen und für 2021 planen und rechnen: Bund und Länder beteiligen sich auch im Jahr 2021 wieder mit zahlreichen Programmen an den Kosten für berufliche Fort- und Weiterbildungen. Einen aktuellen Gesamtüberblick 2021 über Prämiengutscheine, Weiterbildungssparen, Stipendien, der Neuregelung von Bildungsurlaub für Online-Veranstaltungen und Bildungsschecks von Bund und Ländern erhalten Sie in einer aktuellen Übersicht.


Weiterlesen

Basiswissen

Eine dialektische Entstehungsgeschichte

von Dr. Birgit Keydel

Dr. Birgit Keydel

Was sind die »Big Five« in der Konfliktbearbeitung? Gibt es sie? Was könnten sie sein? Sind es Grundsätze? Oder doch Prinzipien? Die Philosophin und Mediatorin Dr. Birgit Keydel hat sie mit ihren Mitautorinnen Mary Carroll, Yvonne Hofstetter, Jutta Hohmann und Doris Morawe gefunden.

Dem Ergebnis ihrer heuristischen Suche nach Antworten ging ein spannender Diskurs von Gegensätzen voraus. In Teil 2 stellt sie die Big Five vor, die in ihrem Buchprojekt mit konkreten Fallbeispielen für die Praxis empfohlen werden.

 

Weiterlesen.

Wirtschaftsmediation

Konfliktgenerator: fünf Generationen am Arbeitsplatz

Jürgen Heim

Konfliktgenerator: fünf Generationen am Arbeitsplatz

Zum ersten Mal treffen sie nun als Führungskräfte und Mitarbeitende am Arbeitsplatz aufeinander: die Vertreter der stillen Generation, der Baby Boomer, der Millenials und der Generationen X und Z. Fünf Generationen mit höchst unterschiedlichen, individuellen Lebenserfahrungen, Erwartungen und Wünschen. Konflikte sind vorprogrammiert. Welche Streitpunkte dominieren? Mit welchen Strategien können Führungskräfte wie Mitarbeitende darauf reagieren? Eine aktuelle Studie bringt dazu erste Ergebnisse.

Weiterlesen

Modelle, Methoden und Techniken

Von der negativ–restriktiven Wahrnehmung zur multi-perspektivischen Akzeptanz

Prof. Dr. jur. Ansgar Marx

Prof. Dr. jur. Ansgar Marx

Die Beteiligten von Arbeits- und Teamkonflikten fokussieren sich meist auf ihre negativen Eigenschaften, Handlungen und Fehler. Beziehungen sind nicht nur gestört, sondern regelrecht blockiert. Mediatorinnen und Mediatoren stellen sich die Frage, welche Instrumente ihnen zur Verfügung stehen, um mit diesen Medianten lösungsorientiert zu arbeiten. Bekannte Techniken wie Reframing oder Perspektivenwechsel reichen mitunter nicht mehr aus.

Prof. Dr. Ansgar Marx überprüft in der Fortsetzung seines Beitrags (Teil 2), ob sich die Kombination mit Interventionstechniken aus der Positiven Psychologie empfiehlt.

Weiterlesen

Basiswissen

Ein Diskurs über Grundsätze und Prinzipen -

die Entstehungsgeschichte unseres Buchprojekts

Dr. Birgit Keydel

Dr. Birgit Keydel

Wenn Sie auf diese Frage eine Antwort finden, sind Sie gut: Was sind die »Big Five« in der Mediation? Gibt es sie? Was könnten sie sein? Sind es Grundsätze? Oder doch Prinzipien?

Die Philosophin und Mediatorin Dr. Birgit Keydel beginnt auf der heuristischen Suche nach Antworten mit einem spannenden Diskurs von Gegensätzen.

Einen ersten Hinweis auf die Antwort zu dieser Frage finden Sie in Teil 1 ihres Beitrags über die Entstehungsgeschichte ihres neuen Buchprojekts.

 

Weiterlesen.

 

Zukunftsfragen

Empfehlungen und Optionen

von Prof. Dr. Bernard Mayer

Prof. Dr. Bernard Mayer

Berufliche wie persönliche Werte und ethische Verpflichtungen zählen nach den Ausführungen von Prof. Dr. Bernhard Mayer zu unseren wichtigsten, bestimmenden Kompetenzen als Mediatorin oder Mediator - und als wichtigste für unsere langfristige Anpassungsfähigkeit.

Unser Engagement für Empowerment, praktizierte Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit, Vielfalt und Selbstbestimmung machen uns zu dem, was wir sind. Unser Erfolg bei der flexiblen Umsetzung dieser Werte in eine interdisziplinäre Praxis eröffnet die effektiven Perspektiven der Mediation für die Zukunft.

Weiterlesen

Zukunftsfragen

Soziale Nachhaltigkeit und schonende Nutzung unserer Ressourcen

von Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

Prof. Dr. Rudolf Wimmer

Führung und Management von Wirtschaftsorganisationen sind auf dem Weg in die »nächste Gesellschaft«. Welchen Stellenwert bekommt ein professionelles Konfliktmanagement?

Liegen darin neue Chancen und Optionen für Berater und Mediatoren? Und welche Folgen sind für Berater und Wirtschaftsmediatoren besonders relevant?

Lesen Sie die Antworten von Dr. Rudolf Wimmer, Professor für Führung und Organisation am Wittener Institut für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke sowie einer der Gründer des Managementzentrums Witten.

 

Weiterlesen

Herausforderungen

Empfehlungen und Optionen

von Prof. Dr. Bernard Mayer

Prof. Dr. Bernard Mayer

Ist es möglich, die Zukunft der Mediation vorherzusagen? Kennen wir die genauen (oder sogar allgemeinen) Auswirkungen verschiedener Entscheidungen oder Maßnahmen, die unsere Arbeit als Mediatorinnen oder Mediatoren betreffen? Was ist die Basis in der Zukunft, auf der wir uns in der Welt der Konflikte bewegen? Sollte es unser Ziel sein, die klügsten Schritte zu unternehmen, um uns an eine Vielzahl möglicher Varianten der Zukunft anpassen zu können? Antworten und Empfehlungen bekommen Sie von Prof. Dr. Bernhard Mayer.

 

Weiterlesen

Best Practice zum Mithören

Mit der Geschichte von Till Eulenspiegel lösungsorientiert arbeiten

Podcast mit Dr. Hanna Milling

Storytelling - 2. Auflage

Im Rahmen des Krisen- und Konfliktmanagements eignet sich die Methode des »Storytelling«, um einen Perspektivwechsel zu unterstützen und damit kreative Lösungen zu finden. Entscheidend ist jedoch das Wissen über die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale der Geschichten und Fabeln im richtigen Moment. Ganz besonders eignet sich dazu die Audiofassung: Durch das (Zu-) Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig.

Dr. Hanna Milling liest in dieser Folge die Geschichte von der »Till Eulenspiegel« vor. Sie erläutert in einem Interview, wann und wie sie diese Geschichte lösungsorientiert einsetzt.

Weiterlesen und Hören

Herausforderungen der Zukunft

Über Führungsrollen, Konfliktprävention und professionelle Methoden

von Prof. Dr. Raimund Schwendner

Mediation aktuell: Prof. Dr. Raimund Schwendner

Eine der wichtigsten Führungsaufgaben angesichts ökonomischer und ökologischer Herausforderungen der Zukunft: Mit Kompetenz und Haltung die Optionen konsensualer Verfahren wie der Mediation richtig zu bewerten und professionell einzusetzen. Die Potenziale liegen nicht nur in der Lösung eskalierter Streitigkeiten, sondern mehr noch in der Vorbeugung künftiger Konflikte.

Auf der Agenda kompetenter Führungskräfte steht daher primär die Prävention - nicht nur die Intervention.

Weiterlesen

Next Society

Soziale Nachhaltigkeit und schonende Nutzung unserer Ressourcen

von Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

Prof. Dr. Rudi Wimmer

Wirtschaftsorganisationen müssen sich - begleitet von wachsenden Konfliktpotenzialen - in der aktuellen pandemischen Krise anpassen. Doch unsere Verantwortung besteht unverändert, die Bereiche Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Gesundheit sowie Ökologie und ihr Verhältnis zueinander interdisziplinär neu zu überdenken. Führung und Management müssen sich auf diese neue Komplexität ausrichten. Die Forderungen von Univ.-Prof. Dr. Rudolf Wimmer: weg von einer reinen Gewinnmaximierung hin zur Beachtung des Gedankens der sozialen Nachhaltigkeit im globalen Kontext und ein neuer Umgang mit Wachstumsanforderungen und der ökologisch verantwortungsvollen Nutzung unserer Ressourcen.


Weiterlesen

Modelle, Methoden und Techniken

Von der negativ–restriktiven Wahrnehmung zur multi-perspektivischen Akzeptanz

Prof. Dr. jur. Ansgar Marx

Prof. Dr. jur. Ansgar Marx

Die Beteiligten von Arbeits- und Teamkonflikten fokussieren sich meist auf ihre negativen Eigenschaften, Handlungen und Fehler. Beziehungen sind nicht nur gestört, sondern regelrecht blockiert. Mediatorinnen und Mediatoren stellen sich die Frage, welche Instrumente ihnen zur Verfügung stehen, um mit diesen Medianten lösungsorientiert zu arbeiten. Bekannte Techniken wie Reframing oder Perspektivenwechsel reichen mitunter nicht mehr aus.

Prof. Dr. Ansgar Marx überprüft in diesem Kontext, ob sich die Kombination mit Interventionstechniken aus der Positiven Psychologie empfiehlt.

Weiterlesen

Im Fokus

Fragen an unseren (Mit-)Herausgeber des Handbuchs »Bürgerbeteiligung

 Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn

Anfangs hatten viele Angst vor Corona. Gewöhnen wir uns mittlerweile an das Ansteckungsrisiko? Werden wir leichtsinnig und unterschätzen so die Gefahr steigender Infektionen?

In einem Interview der ZEIT antwortet der Risikoforscher Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), Berater der EU-Kommission und der Bundesregierung antwortet auf Fragen des Wochenmagazins ZEIT über unsere Haltung zu Corona und wie sie sich mit der Zeit verändert.

Weiterlesen

Digitale Formate

Zoom-Meeting mit Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka und Dr. Jürgen von Oertzen

Moderation Jürgen Heim

Zoom-Meeting mit Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka und Dr. Jürgen von Oertzen

Die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie haben notgedrungen dazu geführt, dass viele Mediatorinnen und Mediatoren ihre Dienstleistungen digital anbieten. Entwickelt sich die aktuelle Corona-Krise zum Innovationsbeschleuniger für die Digitalisierung von Mediation und Mediationsausbildung? Über ihre persönlichen Erfahrungen und Perspektiven berichten Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka und Dr. Jürgen von Oertzen im Rahmen eines Video-Meetings.

Weitersehen und -hören

Politische Konfliktkommunikation

Fortsetzung: Muster und Kernargumente rechtspopulistischer Strategien

- Rettung und Fazit -

Dr. David Lanius - Karlsruher Institute of Technology (KIT)

Dr. David Lanius - Karlsruher Institute of Technology (KIT)

Dr. David Lanius vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) untersucht in seiner Analyse die argumentative Strategie des Rechtspopulismus.

Die Kernargumente lassen sich beispielhaft in den Programmen der deutschen Partei AfD finden. Die Kommunikationsstrategie der AfD, wonach sie im Gegensatz zu den korrupten und unfähigen »Altparteien« - unterstützt von einer »Lügenpresse« - nur mit Hilfe des » Volkswillens« die vor dem Untergang stehende Gesellschaft Deutschlands retten will, wird in Folge 3 beschrieben.

Weiterlesen

 

Wirkungsvoll führen – Komplexität erfordert neue Ansätze der Führungskräfteentwicklung

Stefanie Hottarek

Stefanie Hottarek

Die Umsetzung wesentlicher Parameter einer »Gesunden Führung« sind für die Arbeitsleistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit für die Produktivität und Attraktivität von Unternehmen entscheidend.

Stefanie Hottarek erläutert die Grundannahmen und Gestaltungsoptionen der damit verbundenen handlungsorientierten Führungskräfteentwicklung. Ihr Plädoyer: Im Fokus soll nicht nur die Vermittlung von Wissen, sondern von Handlungskompetenzen stehen.

 

Weiterlesen

Führung und Kommunikation

Gesunde Führung als stabilisierender Faktor in Krisen- und Konfliktsituationen

Diplom-Psychologin Ute Zander-Schreindorfer

Wenn der Change krankmacht (Teil 2)

Kann ein gesundheitsgerechter Führungsstil entstehende Konflikte im Vorfeld entschärfen und vor allem in Krisensituationen dazu beitragen, dass Mitarbeitende in Arbeitsbereichen gesund und leistungsfähig bleiben?

Die Diplom-Psychologin Ute Zander-Schreindorfer untersucht in der Fortsetzung – Teil 2 – dieses Beitrags das »Kohärenz-Modell der Salutogenese«: Mit der Wirkungskraft seiner Faktoren (Sinnhaftigkeit, Verstehbarkeit und Handhabbarkeit) können vielfältige psychische Gesunderhaltungsprozesse in Gang gesetzt werden.

Weiterlesen

 

Best Practice zum Mithören

Mit der Geschichte von der Lammkeulenzubereitung lösungsorientiert arbeiten

Podcast und Interview mit Dr. Hanna Milling

Storytelling - 2. Auflage

Im Rahmen des Krisen- und Konfliktmanagements eignet sich die Methode des »Storytelling«, um einen Perspektivwechsel zu unterstützen und damit kreative Lösungen zu finden. Entscheidend ist jedoch das Wissen über die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale der Geschichten und Fabeln im richtigen Moment. Ganz besonders eignet sich dazu die Audiofassung: Durch das (Zu-) Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig.

Dr. Hanna Milling liest in dieser Folge die Geschichte von der »Lammkeulenzubereitung« vor. Sie erläutert in einem Interview, wann und wie sie diese Geschichte lösungsorientiert einsetzt.

Weiterlesen und Hören

 

Mediation in der Praxis

10 Jahre erfolgreiche Arbeit der SteG (Stelle für Gemeinwesenmediation)

Steg (Stelle für Gemeinwesenmediation) München

2010 wurde in München eine Stelle für Gemeinwesenmediation (SteG) eingerichtet, deren Mediatorinnen und Mediatoren seit 10 Jahren Bürgerinnen und Bürger bei der Lösung von Konflikten unterstützen.

Eine jährliche Zuwachsrate von 200 Prozent unterstreicht die Erfolgsquote der Mediationsstelle unter der Leitung von Anja Huber. Mit einem weiteren Anstieg der Mediationsanfragen ist angesichts der Einschränkungen und Belastungen im Rahmen der Corona-Pandemie zu rechnen.

Weiterlesen

Virtuelle Kommunikation

Ursachen und Gegenstrategien

Jürgen Heim

Jürgen Heim Virtuelle Kommunikation

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben Video-Konferenzen stark zugenommen. Die Vorteile dieses Kommunikationsformats liegen auf der Hand: Für die Nutzung in Unternehmen spielen vor allem Zeit- und Kostenfaktoren eine große Rolle. Doch haben Videokonferenzen auch ihre Schattenseiten? In den letzten Wochen tauchten Nachrichten über eine sogenannte »ZOOM-Müdigkeit« (ZOOM-Fatigue) auf. Welche Gründe und Ursachen könnte es dafür geben? Und wie lassen sich diese Nebenerscheinungen durch geeignete Gegenstrategien vermeiden?

Weiterlesen

Führung und Kommunikation

Wirkungsvoll führen – Komplexität erfordert neue Ansätze der Führungskräfteentwicklung

Stefanie Hottarek

Stefanie Hottarek

Gesunde Führung ist für die Mitarbeitergesundheit, -bindung und Arbeitsleistung und damit für die Produktivität und Attraktivität der Unternehmen entscheidend. Umso überraschender erscheint es, dass Gesunde Führung in vielen Unternehmen nicht umgesetzt wird.

Stefanie Hottarek beantwortet die Fragen: Was ist der Kern Gesunder Führung? Wie ist Gesunde Führung im Unternehmenskontext eingebunden? Woran scheitert die Umsetzung? Und wie kann Führungskräfteentwicklung die Umsetzung Gesunder Führung wirksam fördern?

Weiterlesen

Politik und Kommunikation

Fortsetzung: Muster und Kernargumente rechtspopulistischer Strategien

Dr. David Lanius - Karlsruher Institute of Technology (KIT)

Dr. David Lanius

In Europa verbucht der Rechtspopulismus beachtliche Erfolge. Kann man diesen Rechtspopulismus auch als eine bestimmte argumentative Strategie ansehen?

Dr. David Lanius vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfasst in seiner Analyse bestimmte Charakterisierungen und wichtige Aspekte von dem, was unter diesem Begriff verstanden werden kann. Er beschreibt Kernargumente, die sich bei allen gängigen Vertretern in Europa und darüber hinaus finden lassen. Diese Kernargumente sind auch im Wahlprogramm der deutschen Partei AfD zu finden.

Weiterlesen

Führung und Kommunikation

Gesunde Führung als stabilisierender Faktor in Krisen- und Konfliktsituationen

Dipl.-Psych. Ute Zander-Schreindorfer

Dipl.-Psych. Ute Zander-Schreindorfer

Wie kann ein gesundheitsgerechter Führungsstil helfen, entstehende Konflikte im Vorfeld zu entschärfen und gerade in Krisensituationen dazu beitragen, dass Mitarbeitende in Arbeitsbereichen gesund und leistungsfähig bleiben. Und wie kann dieser Führungsstil zur Weiterentwicklung von Meta-Kompetenzen beitragen, die indirekt auch die soziale Gesundheit in Teams fördern?

Die Diplom-Psychologin Ute Zander-Schreindorfer erläutert das Modell der Schlüsselfaktoren gesunden Führens mit konkreten Hinweisen, worauf Führungskräfte dabei achten sollten.

Weiterlesen

Hören und verstehen

Mit der Fabel von Wolf und Eselin lösungsorientiert arbeiten

Podcast und Interview mit Dr. Hanna Milling

Storytelling - 2. Auflage

»Storytelling« eignet sich als Methode, um gerade in Krisenzeiten den Perspektivwechsel von innen nach außen zu unterstützen und damit kreativ Lösungen zu finden. Entscheidend ist das Wissen und die Kenntnis der Einsatzmöglichkeiten und Potenziale der Geschichten im richtigen Moment. Ganz besonders eignet sich die Audiofassung: Durch das (Zu-)Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig. Dr. Hanna Milling liest in dieser Folge die Fabel »Der Wolf und die Eselin« vor. Sie erläutert in einem Interview, wann und wie sie diese Geschichte lösungsorientiert einsetzt.

Weiterlesen und Hören

Studie von Prof. Dr. Nico Rose

Prof. Dr. Nico Rose

Die Corona-Krise hat für jeden ihre besonderen Herausforderungen, sei es als möglicher Risikopatient, sei es als Person in helfenden Berufen, im Supermarkt oder von Kurzarbeit Betroffener.

Wie gehen Menschen mit diesen Belastungen psychisch um?

Das wollte der Wirtschaftspsychologe Prof. Nico Rose, International School of Management (ISM), gerne wissen und hat dazu eine Umfrage unter rund 1200 Personen gestartet.

 

Weiterlesen

Virtuelle Führung

Erste Ergebnisse einer Studie von Prof. Dr. Florian Kunze et. al.

Prof. Dr. Florian Kunze

Wie wirkt sich die ungewohnte Arbeitssituation im Home Office auf die Arbeitsleistung und die psychische Verfassung aus? Organisationsforscher der Universität Konstanz untersuchen im Rahmen einer fortlaufenden, repräsentativen Längsschnittstudie, wie sich das Arbeitsverhalten von Beschäftigten ändert, die aufgrund der Covid-19-Epidemie von zuhause aus arbeiten.

Erste Ergebnisse einer Querschnittsanalyse wurden jetzt vorgestellt.

 

Weiterlesen

Genese des »Next Scrum«

Wie systemische Digitalisierung den nachhaltigen Wandel beschleunigt

Dr. Raimund Schwendner

Dr. Raimund Schwendner

Welche wesentlichen Punkte zeichnen ein agiles Konfliktmanagement aus? Was steht im Vordergrund von Scrum und welche Kompetenzen und Methoden der Mediation sind hier von wesentlichem Vorteil? Warum eignet sich ein mediatives Vorgehen besonders in Scrum-Teams?

Mit den Empfehlungen von Dr. Raimund Schwendner über eine präventionsorientierte Haltung und die Kompetenzen der systemischen Mediation können Sie Ihr Konfliktmanagement für die nächste Generation von Scrums - der Genese des »Next Scrum« - optimieren.

Weiterlesen

Soft Skills der Zukunft

Schlüsselkompetenzen der Mediation im digitalen Umfeld

Interview mit Dr. Barbara Heitger

von Jürgen Heim

Dr. Barbara Heitger

Auf klare Verantwortungen und Zielsysteme - über Jahrzehnte in den klassischen Organisationen stabil gewachsen - folgen agile Methoden mit komplexen Ansprüchen im Rahmen der Digitalisierung.

Können Führungskräfte mit mediativen Kompetenzen zur Bearbeitung und Lösung von Konflikten in diesen neuen Spannungsfeldern beitragen?

Die Wiener Unternehmensberaterin Dr. Barbara Heitger antwortete auf unsere Fragen nach individuellen Schlüssel- und Kernkompetenzen, mit denen Führungskräfte ein lösungsorientiertes Konfliktmanagement im agilen Umfeld erfolgreich einsetzen.

Weiterlesen

New Work

Remote Leadership: Trends und Empfehlungen für Kommunikation und Konfliktmanagement

Jürgen Heim

Jürgen Heim - Remote Leadership Teil 2

Der Trend zum Führen von Teams in digital verbundenen Netzwerken wird die zukünftige Arbeitswelt prägen. Wie sichern Führungskräfte unter virtuellen Bedingungen optimale Teamergebnisse und verlässliche Einzelleistungen? Wie schaffen sie gemeinsame Werte, erfüllen Bedürfnisse, vermitteln Arbeitsziele, Befugnisse, Spielregeln? Wie erkennen sie Überlastungen? Wie funktionieren Feedback, Kontrolle und Leistungsbeurteilung?

In Teil 2 dieses Beitrags werden drei wichtige Komponenten der Remote Leadership vorgestellt: Empathie, Strategie und Motivation.

Weiterlesen

Neuerscheinung im Juni

Mediatives Denken

Vom guten Umgang mit Differenzen

Warum weiten sich Differenzen oft zu bissigen Kontroversen aus, zu aggressiven Wortgefechten, ja selbst zu grausamen Kriegen? In einer Zeit, in der es gilt gesellschaftliche Spaltungen und persönliche Spannungen zu überwinden, könnte der Ansatz des mediativen Denkens zur Schlichtung von Konflikten kaum wichtiger sein.

Das neue Werk „Vom guten Umgang mit Differenzen“, zeigt uns, wie wir mediatives Denken selber einsetzen können und wie es sich anfühlt, wenn aus einer beengten Situation mit einem Mal ein Kaleidoskop an Möglichkeiten entsteht.

 

Weiterlesen

Best Practice zum Mithören

Mit der Geschichte vom kleinen Tag lösungsorientiert arbeiten

Ein Podcast und Interview mit Dr. Hanna Milling

odcast und Interview mit Dr. Hanna Milling

»Storytelling« eignet sich als Methode, um gerade in Krisenzeiten den Perspektivwechsel von innen nach außen zu unterstützen und damit kreativ Lösungen zu finden. Entscheidend ist das Wissen und die Kenntnis der Einsatzmöglichkeiten von Geschichten im richtigen Moment. Ganz besonders eignet sich die Audiofassung: Durch das (Zu-)Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig. Dr. Hanna Milling liest in dieser Folge die Geschichte »Der kleine Tag« vor. Sie erläutert in einem Interview, wann und wie sie dieses Märchen einsetzt.

Weiterlesen und Hören

Rückschau

Digitale Veranstaltung am 5. Juni 2020

Gastreferent: Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl

Eberhard Stahl

Der bekannte Experte für »Interaktionsmuster«, Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl, widmete sich beim digitalen 13. Berliner Mediationstag am 5. Juni 2020 in Berlin den Themen und Herausforderungen der virtuellen Kommunikation - insbesondere in Konfliktkonstellationen.

Seine zentralen Fragen: Welche Veränderungen sind (vor allem im Hinblick auf Gespräche im Dienste der Konfliktregelung) zu berücksichtigen und wie können medienbedingte Vorteile genutzt und Nachteile kompensiert werden?

Antworten darauf bekamen die Teilnehmenden online am Freitag 5.6.2020.

Weiterlesen

Neuerscheinung

Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit

Mehr Dialog wagen!

Menschen im Konflikt hören sich meist nicht mehr zu – dabei ist gerade dann Dialog angesagt.

Was aber ist ein guter Dialog, mit wem und wie kann er geführt werden, was kann er bewirken – und was nicht?

Mit ihrem gerade erschienen Buch  »Mehr Dialog wagen! - Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit« führen die Herausgeber Dirk Splinter und Ljubjana Wüstehube in diesen Thema ein.

 

Weiterlesen

Neue Arbeitsformen

Trends und Empfehlungen für Kommunikation und Konfliktmanagement

Jürgen Heim

Virtuelle Führung

Das Home-Office stand als neue Arbeitsform bereits im Fokus von Digitalisierung und Globalisierung. Führungskräfte stehen nun nach der unerwartet schnellen Einführung im Rahmen der Corona-Pandemie vor neuen Herausforderungen.

Was hilft beim Führen auf Distanz? Vertrauen statt Kontrolle? Loslassen statt Überwachung? Mit der Beachtung von fünf Punkten können nicht nur Kommunikation und Konfliktmanagement in der virtuellen Führung verbessert werden. Die Nutzung und Wertschätzung der Talente und Fähigkeiten aller Mitarbeitenden steht dabei im Vordergrund.

Weiterlesen

Muster und Kernargumente rechtspopulistischer Strategien

Dr. David Lanius - Karlsruher Institute of Technology (KIT)

Dr. David Lanius

Der Rechtspopulismus verbucht in Europa zum Teil beachtliche Erfolge. Kann man den Rechtspopulismus auch als eine bestimmte argumentative Strategie ansehen?

Dr. David Lanius erfasst in seiner Analyse bestimmte Charakterisierungen und wichtige Aspekte von dem, was unter diesem Begriff verstanden werden kann. Er beschreibt Kernargumente, die sich bei allen gängigen Vertretern in Europa und darüber hinaus finden lassen. Diese Kernargumente sind auch im Wahlprogramm der deutschen Partei AfD zu finden.

Weiterlesen

Themen der Zukunft

Neue Angebote für Kommunales Krisenmanagement

Kurt Faller

Kurt Faller

Alles dreht sich aktuell um die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Doch Einwanderung und Integration bleiben die zentralen Herausforderungen für die Zukunft und die demokratische Entwicklung unseres Landes.

Die Zielsetzung bleibt unverändert: der gesellschaftliche Zusammenhalt, ein friedvolleres Miteinander und die Verteidigung der Demokratie gegen die Bedrohung von rechts. Kurt Faller erläutert das Integrationsparadox und den nicht immer leichten Weg an der Basis, in den Kommunen und Kreisen.

Weiterlesen

Krisen- und Konfliktkommunikation

Anleitungen für den Umgang mit Protagonisten und Anhängern

Jürgen Heim

Jürgen Heim

Verschwörungstheorien haben gerade Hochkonjunktur - von Protagonisten und ihren Anhängerinnen und Anhängern tausendfach verbreitet über soziale Netzwerke und Messenger. Die Folgen sind real und gefährlich: Wenn Verschwörungstheoretiker dazu auffordern, sinnvolle Sicherheitsmaßnahmen zu missachten, gefährden dadurch sich und andere. Wenn Sie auch Hass auf Minderheiten schüren und zu konkreten Gewalttaten anstiften: was tun? Ignorieren oder informieren? Gegen sie protestieren oder mit ihnen kommunizieren? Welche Kompetenzen können helfen?

Weiterlesen

Audioformat zum Mithören

Mit der Geschichte vom Zauberzwerg lösungsorientiert arbeiten

Ein Podcast mit Hanna Milling

Storytelling: Die erstaunliche Kraft von Geschichten

Storytelling eignet sich als Methode, um gerade in Krisenzeiten den Perspektivwechsel von innen nach außen zu unterstützen und damit kreativ Lösungen zu finden. Um die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale der Geschichten im richtigen Moment nutzen zu können, muss man sie gut kennen. Ganz besonders eignet sich dafür die Audiofassung: Durch das (Zu-)Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig. Hanna Milling liest in dieser Folge die Geschichte vom Zauberzwerg vor. Sie erläutert, wann und wie sie dieses Märchen einsetzt.

Weiterlesen und Hören

Neue Strategien

Chancen und Perspektiven in Krisenzeiten

Dr. Raimund Schwendner

Dr. Raimund Schwendner

In jeder Krise sind Optionen für einen Umbruch, einen Wandel und damit Chancen für die Zukunft erkennbar. Dr. Raimund Schwendner beschreibt die Vorteile des Systemischen Denkens, die in diesen fragilen Bedingungen neue zukunftsgerichtete Beurteilungs- und Entscheidungsgrundlagen unterstützen. Mit diesen Potenzialen kann sich eine verantwortliche Führung aus der Sackgasse des alten Silodenkens hin zu den Strategien und Umsetzungen einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung öffnen.

 

Weiterlesen

Diagnose und Therapie

Konfliktmodus und Chancen

Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn

Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn

Menschliche Gesellschaften haben sich in vielen Phasen der Geschichte flexibel und adaptiv auf neue Bedrohungen und Konflikte eingestellt. Unsere heutige Gesellschaft hat sich aufgrund der weltweiten Verflechtungen, der komplexen Wirkungsketten und der hohen gegenseitigen Vernetzung zunehmend verwundbar gemacht, was jetzt schmerzliche Umstellungsprozesse zur Folge haben wird.

Prof. Dr. Ortwin Renn beschreibt die Gefahren dieser gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krise, aber auch die Chancen und Optionen der Krisen- und Konfliktlösung.

Weiterlesen

Methoden und Techniken

von und mit Dr. Hanna Milling

Dr. Hanna Milling Mediation aktuell

Die richtige Geschichte, im richtigen Moment zu erzählen, ist eine Kunst. Die Geschichte soll die Zuhörenden »entführen« und neben der Vernunft auch Herz und Bauch erreichen. Können Geschichten im professionellen Einsatz von Konfliktarbeit, Organisations- oder Personalberatung und Mediation auch zum Umdenken provozieren? Wie können sie Orientierung geben und eine nachhaltige Wirkung entfalten?
Lesen Sie Teil 2 des Fachartikels über das Storytelling und ein Interview mit hilfreichen Best-Practice-Empfehlungen der Autorin Dr. Hanna Milling.

 
Weiterlesen


Konfliktmanagement in der Praxis

Jürgen Heim im Gespräch mit Thomas Robrecht - Teil 1

Thomas Robrecht

Wie beginnen Sie als Führungskraft, Berater oder Mediator mit der Konfliktbearbeitung? Wie entdecken Sie Konflikte, woran erkennen Sie ihre Symptome? Und welche Methoden, Tools oder Verfahren verwenden Sie zur Lösung?

Thomas Robrecht, ein erfahrener Praktiker, unterstreicht die Bedeutung der Auftragsklärung für die Beantwortung dieser Fragen.

Weiterlesen

Basiswissen

Sieben Thesen zu innerer Professionalisierung

von Monia Ben Larbi und Prof. Dr. Stephan Breidenbach

Sieben Thesen Prof. Breidenbach und Ben Larbi

Worauf können und müssen sich Konfliktlösende bei ihrer konsensualen Arbeit verlassen, wenn die Komplexität mehr und mehr zunimmt und sie die Ungewissheit navigieren sollen?

Reichen Grundprinzipien wie Eigenverantwortlichkeit u. ä. bereits aus?

Was hilft, wenn die äußeren Konfliktlösungsmethoden nicht mehr ausreichen?

Lesen Sie die sieben Thesen von Monia Ben Larbi und Prof. Dr. Stephan Breidenbach.


Weiterlesen.

Krisenmanagement

Familiäres Konfliktmanagement und der Schutz der Schwächeren

Katty Nöllenburg (mit ZDF-Live-Interview und Filmbeiträgen)

Katty Nöllenburg

In diesen Quarantänewochen ist der Alltag besonders herausfordernd und oft schwer auszuhalten. Alle Familien und Wohngemeinschaften sind gefährdet, denn Konflikte eskalieren im Wohnraum deutlich schneller - bis hin zur Gewalt. Es gibt keine allgemeingültigen Erfolgsrezepte zur Deeskalation. Aber was kann jede*r von uns versuchen?

Katty Nöllenburg, Leiterin des Instituts für Konfliktaustragung und Mediation e.V. (ikm) in Hamburg mit Empfehlungen für Absprachen und Exit-Strategien (mit ZDF-Interview und Filmbeitrag)

Weiterlesen, sehen und hören

Empfehlungen des Hamburger Kommunikationspsychologen Eberhard Stahl

Interview Jürgen Heim

Krisenkommunikation: Schweigen ist Silber - (richtig) reden ist Gold

Die Gefahren und Auswirkungen der globale Corona-Pandemie treffen uns alle - gesellschaftlich, beruflich, privat, gesundheitlich und existenziell. In einer derart dramatischen Situation spielt die gelingende, positive Krisenkommunikation eine zentrale Rolle. Wie sollten Politiker, Führungskräfte und Verantwortliche kommunizieren? Wo liegen die Chancen und Vorteile einer konstruktiven Sprache?

Der Hamburger Kommunikationspsychologe Eberhard Stahl stellt seine praktischen Empfehlungen vor.

Weiterlesen

Online-Formate: Empfehlungen und Checklisten

Antworten auf kritischen Fragen nach Qualität und Bearbeitungstiefe

Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka

Interview Jürgen Heim

Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka

Im Rahmen der Corona-Pandemie wurden einschneidende Beschränkungen unserer Freiheitsrechte angeordnet. BeraterInnen, Coach-ExpertInnen und MediatorInnen mussten ihre persönlichen Termine absagen - die anhaltende Krise trifft sie existenziell. Mittlerweile reagieren MediatorInnen und BeraterInnen mit zahlreichen Angeboten für Online-Dienstleistungen bis hin zu Mediationsverfahren, die mit gewissen Vorteilen beworben werden. Antworten auf unsere kritischen Fragen bekommen wir von Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka, Mitbegründerin der Forschungsgruppe Mediation (ForMed) und anderer Einrichtungen.

Weiterlesen

Audioformat zum Mithören

Mit der Geschichte vom alten Mann und dem Pferd lösungsorientiert arbeiten

Ein Podcast mit Hanna Milling

Podcast Storytelling: Die erstaunliche Kraft von Geschichten

Storytelling eignet sich als Methode, um gerade in Krisenzeiten den Perspektivwechsel von innen nach außen zu unterstützen und damit kreativ Lösungen zu finden. Um die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale der Geschichten im richtigen Moment nutzen zu können, muss man sie gut kennen. Ganz besonders eignet sich dafür die Audiofassung: Durch das (Zu-)Hören bleiben die Inhalte präsent und lebendig. Hanna Milling liest in dieser Folge die Geschichte vom alten Mann und dem Pferd vor. Sie erläutert, wann und wie sie dieses Märchen einsetzt.

 

Weiterlesen und Hören

Metaphern in der Kommunikation

Gegen Angst und Unsicherheit - ziel- und lösungsorientierte Metaphern

von Brigitte und Ernst Spangenberg

Brigitte Spangenberg

Konfliktparteien verwenden ihre eigenen Metaphern und Sprachbilder zur Darstellung konkreter Lebenssituationen gerade in unsicheren Zeiten.

BeraterInnen, ModeratorInnen, MediatorInnen können diese sprachlichen Ausdrücke der Parteien verwenden und zur Unterstützung in ihre Sprachwelt eintreten. 

Die AutorInnen und MediatorInnen Brigitte und Ernst Spangenberg wählen in bestimmten Situationen eigene Metaphern, um beispielsweise festgefahrene Gespräche aus einer Sackgasse zu steuern und lösungsorientiert zu begleiten.

 

Weiterlesen

Methoden und Techniken

Über die Ermutigungen von Märchen und Erzählungen

von Dr. Hanna Milling

Storytelling Dr. Hanna Milling

Wer in den Zeiten tiefer Verunsicherung eine geeignete Geschichte im richtigen Moment erzählt, die etwas mit Angst zu tun hat, kann ganz Erstaunliches bewirken.

Wie können Konfliktkommunikation, Mediation und Konfliktarbeit, Organisations- und Personalberatung auf diese Weisheiten zurückgreifen?

Lesen Sie das erfolgreiche Handbuch unserer Autorin in der zweiten, erweiterten Auflage mit neuen Geschichten.

 

Weiterlesen

Radio-Podcast - RBB Kultur

Konflikte lösen durch Mediation 

Dr. Sybille Kiesewetter, Dr. Eva Spiro und Christoph Cornelius Paul im Hörfunk

Sanfter streiten

Der Berliner Rechtsanwalt und Mediator Christoph Cornelius Paul sowie die Mediatorinnen Dr. Eva Spiro (Bremen) und Dr. Sybille Kiesewetter (Berlin) berichten im Rahmen eines Hörfunkbeitrags des RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) über ihre beruflichen Erfahrungen.

Die Vorteile der (Familien-)Mediation liegen auf der Hand - wie eine Mediandin anschaulich bestätigt.

Zum Nachhören

Vom Sagbaren zum Machbaren? (Teil 2)

Dr. Astrid Séville

Dr. Astrid Séville

Im öffentlichen Diskurs unserer liberaldemokratischen Gesellschaft lassen sich die sprachliche Verrohung, die Brutalisierung wie Enthemmung und eine politische Verschiebung nach rechts nicht verbergen. Gibt es einen Resonanzraum für rechtsextremistische Gewalttaten? Anforderungen an einen politischen Diskurs und an ein soziales Miteinander formuliert Dr. Astrid Séville: Sie fordert mehr Anstand, Respekt und Taktgefühl und empfiehlt Staat und Gesellschaft, sich einer Kultur der Enthemmung, der Schamlosigkeit und Brutalität, der persönlichen Angriffe entgegenzustellen.

Weiterlesen

Interaktionsregeln in der Praxis

Kompetenzen, Formate und Wirkungen der Interaktion

Empfehlungen von Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl (Teil 2)

Interview von Jürgen Heim

Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl

In Teil 2 unseres Interviews mit dem Hamburger Kommunikationspsychologen Eberhard Stahl sprechen wir über die Folgen einer zunehmenden Personalisierung von Interessenskonflikten, die Varianten und Optionen unterschiedlicher Konfliktinszenierungen und die wichtigsten Kompetenzen für erfolgreiche Kommunikationsprozesse der Zukunft.

Mit seinen praktischen Empfehlungen unterstreicht er die Bedeutung von wirksamen Interaktionsregeln.

Weiterlesen

Kommunikationstheorie

Sonderserie 2020: Basiswissen Kommunikation

von Jürgen Heim

Jürgen Habermas

Prof. Dr. Jürgen Habermas, einer der weltweit meistdiskutierten Philosophen und Soziologen der Neuzeit, stellt in seinem Hauptwerk »Theorie des kommunikativen Handelns« eine Gesellschaftstheorie vor, in der er das »Lebenswelt-Konzept«, den »Sprechakt« und psychoanalytische Erkenntnisse über eine verzerrte Kommunikation integriert.

Mit dieser Theorie verbindet er den »lebensweltlichen« und den systemtheoretischen Zugang zum Alltag und erlaubt damit die Berücksichtigung objektiver Lebensbedingungen und ihrer Auswirkungen auf unseren Alltag.

 

Weiterlesen

Rezension »Das Besondere Buch«

Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus von Prof. Dr. Dieter Thomä

Warum Demokratien Helden brauchen

 

Der Argwohn gegenüber denen, die sich in der Demokratie nach Helden sehnen, ist groß.

Doch in der Krise hoffen viele Menschen auf charismatische Leitfiguren. Ist ihre Heldenverehrung ein Rückfall in autoritäre Zeiten?

Dieter Thomä liefert mit »Warum Demokratien Helden brauchen« ein gutes Argument für die Fortsetzung der Debatte, warum Demokratie-Helden helfen können, politische Krisen zu überwinden.

 

Weiterlesen

Familienmediation

Untersuchungen von Prof. Dr. Reinhard Greger

Prof. Dr. Reinhard Greger

Kann die fehlende finanzielle Förderung der Mediation ein Hindernis für die noch zu geringe Ausbreitung von Mediationsangeboten sein? Viele Mediatorinnen und Mediatoren gehen davon aus, dass mit der Einführung einer Mediationskostenhilfe die erhoffte Akzeptanz für dieses konsensuale Modell im Rahmen familiengerichtlicher Verfahren zu verbessern sei. Prof. Dr. Greger hat das Berliner Modellprojekt BIGFAM untersucht und seinen Evaluierungsbericht vorgelegt.

Weiterlesen

Aus der Praxis der Wirtschaftsmediation

Kommunikation, Mediation und organisationale Achtsamkeit in Projekten

von Kurt Faller

Kurt Faller

Im Rahmen der digitalen Transformation stehen ständig wechselnde Umfeldbedingungen auf der Tagesordnung. Sie erzeugen immer wieder Unsicherheiten und komplexe Anforderungen für Unternehmensorganisationen und Verwaltungen.

Der Organisationsberater, Coach und Systemdesigner Kurt Faller beschreibt vier wesentliche Phasen der innerbetrieblichen Konfliktbearbeitung und präsentiert seine »Systemdesign-Schleife«, mit der sich ein mediativ erweitertes Konfliktmanagementsystem in Unternehmen, Verwaltung oder Organisationen implementieren lässt.

Weiterlesen

Wer schweigt, macht sich mitschuldig.

von Jürgen Heim

Editorial Jürgen Heim

Vor dem Hintergrund der furchtbaren Verbrechen in Hanau und Halle wird eines deutlich: Der Zusammenhang zwischen Sprache und Terrorismus, zwischen Rhetorik und rassistischer Gewalt ist enger geworden.

Es beginnt immer mit der Sprache. Wir alle sind gefordert - nicht nur die Politik. Wer jetzt stillhält und gegenüber einem Alltagsrassismus mit seiner enthemmten Sprache schweigt, macht sich mitschuldig. Wir alle.

Weiterlesen

Kommunikationsmodelle

Sonderserie 2020: Grundregeln über Kommunikation

von Jürgen Heim

Friedemann Schulz von Thun

Missverständnisse in der Kommunikation zählen zu den Hauptursachen von Konflikten. Jede übermittelte Nachricht kann vom Sender und vom Empfänger unterschiedlich gestaltet und interpretiert werden.

Um die potenziellen Ursachen dieser Störungen zu ermitteln und Fehler zu vermeiden, hilft das Modell des Kommunikationsquadrats des Hamburger Psychologen Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun.

 

Weiterlesen

Aus der VUCA-Praxis

Kommunikation, Mediation und organisationale Achtsamkeit in Projekten

von Kurt Faller

Kurt Faller

Ständig wechselnde Umfeldbedingungen im Rahmen der digitalen Transformation erzeugen für die Arbeit von Unternehmensorganisationen und Verwaltungen immer wieder Unsicherheiten und komplexe Anforderungen. Was bedeutet das für die Umsetzung von Projekten?

In der Antwort auf diese Frage betont der Autor Kurt Faller in Teil 2 seines Beitrags den besonderen Stellenwert einer geeigneten Kommunikation sowie die Potentiale von Mediation und organisationaler Achtsamkeit.

Weiterlesen

Video-Beitrag aus der Praxis

Mediation und Dialog mit den Betroffenen

Dr. Thomas R. Henschel (Video)

Dr. Thomas R. Henschel in Namibia

1904 fand im heutigen Namibia der erste Genozid des 20. Jahrhunderts statt - verübt von Deutschen. Die Folgen von Landnahme, Rassismus und Völkermord sind auch in der Gegenwart deutlich spürbar.

Deswegen ist das Engagement zivilgesellschaftlicher Akteure zur Dialogführung und Vermittlung so wichtig.

Dr. Thomas R. Henschel war auf Einladung als Mediator bei den Dialoggesprächen in Namibia dabei.

Weiterlesen, Sehen und Hören

Interaktion und Verhalten in der Kommunikation

Empfehlungen von Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl (Teil 1)

Interview von Jürgen Heim

Dipl. Psych. (Univ.) Eberhard Stahl

Wann immer wir miteinander sprechen, folgen wir unbewusst bestimmten Interaktionsformaten. Können wir von diesen Mustern abweichen? Bestimmen diese Formate auch in Konflikten, wie die Beteiligten sich dort verhalten?

Der Hamburger Diplom-Psychologe und Psychologische Psychotherapeut Eberhard Stahl beantwortet diese Fragen und betont: Zu jedem Interaktionsformat beeinflusst uns ein Verhaltensskript, welche Ziele dabei verfolgen werden und welche nicht.

 

Weiterlesen

Kommunikation auf dem Prüfstand

Rechtspopulistische Sprache und Gewalt

von Dr. Astrid Séville

Vom Sagbaren zum Machbaren?

Die sprachliche Verrohung, Brutalisierung und Enthemmung in digitalen Netzwerken und öffentlichen Diskursen eskaliert zunehmend. Wird unsere Sprache aggressiv politisch instrumentalisiert? Bereitet der gegenwärtige Rechtspopulismus durch eine Strategie der Provokation, der Grenzüberschreitung und anschließenden Relativierung den Boden für rechtsextreme Einstellungen und Gewaltbereitschaft?

Die Entwicklungen und Folgen diskutiert die Kommunikationsexpertin Dr. Astrid Séville von der LMU (Ludwig-Maximilians Universität München).

Weiterlesen

Internationale Übersicht 2020

Synopse 2020: Abschlüsse nach der Zertifizierungsverordnung und der D-A-CH Verbände 

von Jürgen G. Heim

Die Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbV) und alle Abschlüsse der Verbände

Nach Erlass der neuen Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbV) nimmt die Zahl der »Zertifizierten MediatorInnen« deutlich zu.

Die Mediationsverbände kritisieren das Modell der Selbstlizensierung mit den zu niedrigen Anforderungen und stellen ihre Ausbildungsregelungen und Abschlüsse gegenüber.

Vergleichen Sie selbst: Sie finden hier alle Angaben in einer umfangreichen Synopse 2020.

Weiterlesen

Zukunft der Mediation

Konsequenzen und Strategien zur Förderung der Mediation

Interview mit Prof. Dr.iur. Thomas Trenczek, M .A.

von Jürgen Heim

Prof. Dr.iur. Thomas Trenczek, MA

Nach den intensiv diskutierten Ergebnissen des Evaluationsberichts zum Mediationsgesetz, stellt sich immer wieder die Frage: »Wohin geht die Reise - Mediation?«.

Mediation aktuell befragt dazu bekannte Vertreterinnen und Vertreter der Mediationsszene nach ihren Vorschlägen und Empfehlungen zur Unterstützung, Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Mediation.

Lesen Sie heute die Antworten von Prof. Dr. iur. Thomas Trenczek aus Hannover.

 

Weiterlesen

Ein unverzichtbares Grundlagenbuch

Interview mit den Autorinnen Dr. Isabell Lütkehaus und Izabella Pach

von Jürgen Heim

 Autorinnen Dr. Isabell Lütkehaus und Izabella Pach

Mit ihrem Ausbildungshandbuch »Basiswissen Mediation« stellen die Autorinnen Dr. Isabell Lütkehaus und Izabella Pach einen schnellen, kompakten und gut strukturierten Ein- und Überblick über alle aktuellen Inhalte und Themen vor.

Ein unverzichtbares Grundlagenbuch für alle Mediatorinnen und Mediatoren in Praxis und Ausbildung nach den Vorgaben der ZMediatAusbV für die Zertifizierung.

Weiterlesen

Fachliteratur

Veröffentlichung überdurchschnittlicher Masterarbeiten

in Kooperation mit der Europa-Universität Viadrina

Viadrina Universität

Unser Kooperationspartner, die Europa-Universität Viadrina, vermittelt vor dem Hintergrund individueller berufspraktischer Qualifikationen die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten auf den Gebieten der Mediation und des Konfliktmanagements. Überdurchschnittliche und impulsgebende Masterarbeiten der Absolventen werden im Rahmen der »Viadrina-Schriftenreihe zu Mediation und Konfliktmanagement« im Wolfgang Metzner Verlag veröffentlicht.

Weiterlesen

Basiswissen

Nachhaltige Entwicklungsgewinne durch Mediation

von Prof. Dr. Leo Montada

(Fortsetzung von Teil 1 »Wechselseitiges Verstehen in der Mediation und der Kampf um Gerechtigkeit«)

Prof. Dr. Leo Montada

Mediation bietet in der facettenreichen Bearbeitung eines konkreten Konfliktes Chancen für nachhaltige Entwicklungsgewinne und damit für »Mehrwerte« im Sinne nachhaltiger Erkenntnis- und Kompetenzgewinne.

Prof. Dr. Leo Montada führt in seinem Beitrag aus, warum der normative Diskurs mit der Option für eine Evaluierung und Optimierung, zum wohl wichtigsten Mehrwert einer Mediation zählt.

 

Weiterlesen

10. Kongress Konfliktmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Mit seinen praxisbezogenen Programmpunkten will der 10. Kongress der DGA-Bau und des MKBauImm am 30. Oktober 2020 in Berlin wieder dazu beitragen, dass Streitigkeiten in der Bau- und Immobilienwirtschaft durch Präventionsmaßnahmen nach Möglichkeit vermieden und auftretende Konflikte durch die Wahl eines geeigneten ADR-Verfahrens und Hinzuziehung kompetenter Streitlöser rasch beigelegt werden.

Das Leitthema 2020: »Innovation-Effizienz-Wertschöpfung«

Weiterlesen

Wirtschaftsmediation

Innerbetriebliche Konfliktbearbeitung als Co-Produktion (Teil 1)
von Kurt Faller

Kurt Faller - Unternehmen und ihre Führungskräfte in der Mediation

Wie kann eine innerbetriebliche Wirtschaftsmediation von den verantwortlichen Führungskräften und Mediatorinnen oder Mediatoren für die beteiligen Konfliktparteien und die Organisation zielführend bewältigt werden? 

Inwieweit ist Fach-und Feldkompetenz der eingesetzten Mediatorinnen und Mediatoren notwendig? Welche Anforderungen an eine kompliziert zu haltende Balance bestehen, wenn das Mediationsverfahren in die Strukturen des Unternehmens integriert wird und zugleich unabhängig und vertraulich bleiben soll?

 

Weiterlesen

Empfehlungen von Prof. Dr. Reinhard Greger

im Gespräch mit Jürgen Heim

Prof. Dr. Reinhard Greger

Die Zahl der »zertifizierten Mediatoren« nach der ZMediatAusbV – in Kraft seit September 2017 - nimmt deutlich zu. Doch ist diese Bezeichnung der Ausbildungsabschlüsse in den Verbänden und sonstigen Bildungseinrichtungen außerhalb der Verordnung noch erlaubt?

Der Bundesverband MEDIATION e. V. hat zwischenzeitlich auf die geänderte (deutsche) Rechtslage reagiert und bezeichnet seinen Abschluss als »Lizensierung«.

Lesen Sie die ausführliche Bewertung des führenden Mediationsexperten, des vorm. BGH-Richters Prof. Dr. Reinhard Greger.

Weiterlesen

 

Wissenschaft und Forschung

15. Kolloquium 17. bis 18. April 2020

Call For Paper bis zum 17.02.2020

Mediation aktuell: Forschungsgruppe Mediation

Die disziplinen- und universitätsübergreifende Forschungsgemeinschaft Mediation (ForMed) leistet seit 2010 Beiträge zur systematischen Entwicklung einer Mediationsforschungslandschaft. Vom 17. bis 18. April 2020 veranstaltet die Forschungsgruppe in Hamburg ihr 15. Kolloquium und lädt dazu ein, sich mit einem Abstract bis spätestens zum Montag 17. Februar 2020 zu bewerben.

Weiterlesen

Rezensionen und Feedback

Das neue Grundlagenbuch mit allen Standards für »Zertifizierte MediatorInnen«

aus Sicht der Leserinnen und Leser


Basiswissen Mediation 2. Auflage

Seit Inkrafttreten der Zertifizierungsverordnung gelten für die Qualifikation zum »zertifizierten Mediator« einheitliche Standards.

Das neue Handbuch Basiswissen der Mediation präsentiert nicht nur die vollständigen Ausbildungsinhalte nach den Vorgaben der ZMediatAusbV, sondern ist zugleich ein kompaktes Grundlagenbuch der Mediation für alle Praktiker in Beratung, Coaching, Management, Vertrieb und Personalwesen.

Das Feedback von Leserinnen und Lesern ist durchweg positiv.

 

Weiterlesen

Praxistipps

Sonderserie 2020: Grundregeln über Kommunikation

von Jürgen Heim

Paul Watzlawik

Bei der Analyse von Kommunikationssituationen und der Suche nach Gründen des Scheiterns der Kommunikation können die Überlegungen des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick (1921-2007) hilfreich sein. Watzlawick formulierte den bekannten Satz »Man kann nicht nicht kommunizieren«. Immer wenn sich Menschen begegnen, kommunizieren sie also in irgendeiner Weise.

Paul Watzlawick stellte dazu fünf Grundregeln (pragmatische Axiome) auf, die die menschliche Kommunikation erklären und ihre Paradoxie zeigen.

Weiterlesen

Aus Wissenschaft und Praxis

Die Zukunft der Mediation

von Jürgen Heim (Chefredakteur)

Jürgen Heim

Der Zukunftsfrage »Was sind unsere Wurzeln und Flügel der Mediation?« widmet sich das Leitthema in der Ausgabe SdM 78 von »Spektrum der Mediation«.

Spannende Beiträge aus Wissenschaft und Praxis - von Autorinnen und Autoren wie dem Heftpaten Prof. Dr. Friedrich Glasl, Dr. Birgit Keydel, Kurt Faller und Prof. Dr. Andreas Zick, Prof. Dr. Leo Montada, Dr. Schwendner u. v. a. - finden Sie in dieser Ausgabe - mit dem Editorial des Chefredakteurs Jürgen Heim

Weiterlesen

Ein visionärer Diskurs von Ralph Dahrendorf

von Jürgen Heim

Paul Dahrendorf

Vor zehn Jahren starb der deutsch-britische Soziologe und Publizist Ralf Dahrendorf. Seine Thesen zu den grundlegenden Fragen des demokratischen Diskurses sind visionär und haben heute noch Bedeutung.

Mit dem aktuellen und umstrittenen Thema Populismus setzt er sich mit seinen acht Anmerkungen auseinander: »Des einen Populismus ist des anderen Demokratie, und umgekehrt«.

Weiterlesen