Pressetexte

Pressetexte

Cover StorytellingStorytelling - Konflikte lösen mit Herz und Verstand

Eine Anleitung zur Erzählkunst mit hundertundeiner Geschichte

Zum Buch

Die erstaunliche Kraft von Geschichten – Konflikte lösen mit Storytelling

Geschichten können berühren, provozieren, bewegen und erreichen daher nicht nur unseren Verstand, sondern auch unser Herz. Auf diese Weise führt die Arbeit mit Geschichten über intellektuelle Erkenntnisse hinaus auch tatsächliche Verhaltensänderungen herbei. Autorin Hanna Milling zeigt in »Storytelling – Konflikte lösen mit Herz und Verstand« (Wolfgang Metzner Verlag, ET: 24.06.2016), wie die Kraft des Geschichtenerzählens für die Arbeit mit inneren und äußeren Konflikten in Mediation, Beratung und Coaching genutzt wird.

Das Werk führt in die kulturgeschichtlichen, philosophischen, psychologischen, neurowissenschaftlichen und energetischen Hintergründe zu Herkunft, Wirkungsweise und Funktionen von Geschichten ein. Darüber hinaus vermittelt es Anregungen zum konkreten »Wie« des Einsatzes von Storytelling in der Arbeit mit Konflikten. Anschauliche Praxisbeispiele ergänzen das Buch. Im Nachschlagewerk des Buches finden sich schließlich hundertundeine Geschichte verschiedenster Art, Herkunft und Kultur, die in unterschiedlichsten Konfliktsituationen als Hilfsmittel herangezogen werden können. Jede Geschichte enthält Schlüsselwörter für die jeweiligen Konfliktauslöser und -felder, zu denen ihr Einsatz sinnvoll ist. Ein umfassendes Schlüsselwort-Register macht daraus einen großen praktischen Nutzen.

Geschichten werden seit tausenden von Jahren in allen Kulturen der Welt erzählt. Sie transportieren urmenschliche Konfliktthemen und können raum- und zeitübergreifend Anregungen für die Lösungen von Konflikten vermitteln. Auf spielerische Art helfen sie beim Blick über den eigenen Tellerrand und vermitteln zwischen verschiedenen Kulturen – ein ebenso zeitgemäßes wie wichtiges Anliegen in unserer gegenwärtigen Welt.

Dr. Hanna Milling ist Mediatorin, Ausbilderin (BM), Trainerin, Coach und Dozentin für Unternehmen, Organisationen und Universitäten im In- und Ausland. Die Methode des Storytelling prägt ihre Arbeit seit vielen Jahren.

 

Cover BürgerbeteiligungBürgerbeteiligung

Konzepte und Lösungswege für die Praxis

Zum Buch

Bürgerbeteiligung – Was sie kann und wie sie wirkt

Politikverdrossenheit auf der einen und Bürgerverdrossenheit auf der anderen Seite kennzeichnen unsere Gesellschaft. Vertreter der Zivilgesellschaft pochen auf mehr Einwirkungsmöglichkeiten, und Politiker fordern ein höheres Maß an Beteiligung von den Bürgerinnen und Bürgern ein. Wollen sie nicht dasselbe? Bürgerbeteiligung ist in jedem Fall aus der gegenwärtigen Diskussion rund um das Thema »Öffentliche Planung« nicht mehr wegzudenken. Die Herausgeber Christina Benighaus, Gisela Wachinger und Ortwin Renn widmen sich dieser Auseinandersetzung in »Bürgerbeteiligung – Konzepte und Lösungswege für die Praxis« (Wolfgang Metzner Verlag, ET: 24.06.2016).

Der Schwerpunkt des Buches liegt darin, auf Basis grundlegender konzeptioneller Überlegungen praxisnahe Verfahren der Beteiligung vorzustellen, ihre Vor- und Nachteile aufzuzeigen und vor allem ihre Eignung für unterschiedliche Einsatzbereiche darzulegen. Mithilfe von 22 konkreten Fallbeispielen vom Bau eines Flüchtlingsheims über die Realisierung von Naturschutzprojekten bis hin zur Krankenhausplanung einer Kreisklinik decken die Herausgeber unterschiedliche Themenfelder ab, in denen Bürgerbeteiligung wichtig und sinnvoll ist.

Das Buch ist eine praktische Anleitung für all diejenigen, die Bürgerbeteiligungsprozesse initiieren, konzipieren und durchführen oder einfach nur verstehen wollen. Dies sind kommunale Verwaltungen und ihre politischen Leiter oder Bürgerinitiativen, Verbände und Vereine, Vertreter der politischen Gremien und viele mehr. Für Organisatoren, Mitwirkende und Adressaten von Beteiligungsmaßnahmen ist »Bürgerbeteiligung« eine wertvolle konzeptionelle Hilfestellung.

Christina Benighaus, Moderatorin, Mediatorin (Uni Heidelberg), Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Stuttgart, Kommunikations-beraterin DIALOGIK GmbH, Moderatorin und Leiterin zahlreicher Partizipations- und Mediationsverfahren.

Dr. Gisela Wachinger, Mediatorin (BM), Wirtschaftsmediatorin (DGMW), Koordinatorin Studiengang „Planung und Partizipation" und Projektleiterin am Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung, Universität Stuttgart (ZIRIUS), Leitung zahlreicher Bürgerbeteiligungsverfahren.

Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor am IASS-Institut Potsdam, Gründungsdirektor Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung, Universität Stuttgart (ZIRIUS), Konzeption und Leitung zahlreicher Partizipationsverfahren.

© BuchContact Juni 2016