1. Kongress »Gesellschaftliche Konflikte effizient bearbeiten«

Bochumer Aufruf
1. Kongress »Gesellschaftliche Konflikte effizient bearbeiten«

Veranstaltung »Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)«

vom 07.12.17 in Dortmund (NRW)

1. Kongress »Gesellschaftliche Konflikte effizient bearbeiten«

Am 07.12.2017 war es in Bochum soweit: Die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) hatte zum ersten von insgesamt drei Kongressen im Rahmen des Projekts »Kommunales Konfliktmanagement fördern: Teilhabe und Integration konstruktiv gestalten« eingeladen, das durch die Stiftung Mercator gefördert wurde. Das Projekt hat zum Ziel, durch Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote Kommunen in NRW im Integrationsmanagement zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, nachhaltige Strukturen zur Konfliktvermeidung und –bearbeitung aufzubauen.

Innerhalb dieses Kontextes dientedie Veranstaltung dazu, die beteiligten Kommunen und die Öffentlichkeit über den Stand des Projektes zu informieren sowie weitere Kommunen in NRW für eine Teilnahme an der zweiten Modul-/Qualifizierungsreihe, die im Frühjahr 2018 beginnen wird, zu gewinnen. Weiterhin ging es darum, sich zu aktuellen kommunalen Herausforderungen und der Frage, wie kommunales Konfliktmanagement gelingen kann, auszutauschen.

Prof. Dr. Andreas Zick, Inhaber des Lehrstuhls für Sozialisation und Konfliktforschung und Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) an der Universität Bielefeld, konnte für die Teilnahme am Kongress und einen Input gewonnen werden.

Die Tagungsordnung finden Sie hier noch einmal:

1. Kongress 7.12. Dortmund - Programm