1. Zukunftskongress Migration & Integration

Rückblick Veranstaltungen
1. Zukunftskongress Migration & Integration

16. März im Bundespresseamt

Zukunftskongress Migration und Integration

Der 1. Zukunftskongress Migration & Integration beschäftigte sich am 16. März 2016 im Bundespresseamt in Berlin mit den dringendsten Fragen dieser gesellschaftlichen Herausforderung.

Im Eröffnungs- und Abschlussplenum sprachen und diskutierten nationale und internationale Experten über die anstehenden Aufgaben im Zusammenhang mit der Migration und Integration der zahlreichen Flüchtlinge.

Konzipiert als Diskussionsrunden, zeichneten sich die Zukunftsforen durch eine ausgewogene Besetzung aus: Vertreter der öffentlichen Verwaltung, der Wissenschaft, aus Politik und Industrie sowie aus der Beratung diskutierten gemeinsam über die zentralen Herausforderungen der Flüchtlingssituation und brachten ihre Standpunkte und Erfahrungen ein. Hier sollten nicht nur der Status quo gezeigt werden, sondern vor allem  Perspektiven für eine gelungene Integration im Mittelpunkt stehen.

In den Best-Practice-Dialogen stellten Partner des Zukunftskongresses konkrete Erfolgsprojekte, Leistungen, Ansätze und Lösungen zur Optimierung der Strukturen und Prozesse im Rahmen der Flüchtlingssituation in 30-minütigen Slots vor. Zu den Themen gehörten unter anderem: Erstaufnahme, Registrierung, vorläufige Unterbringung, Wohnungsbau, Digitalisierung der betroffenen Verwaltungsverfahren, Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft.

Das Konzept der Zukunftswerkstätten bzw. Zukunftsdialoge bot ausreichend Zeit und Raum für innovative Ansätze zu konkreten Fragestellungen im Rahmen der »Flüchtlingskrise«. Der Fokus lag auf einer kreativen Herangehensweise an bestimmte Herausforderungen, um gemeinsam mit den Teilnehmern einen aktiven Austausch zu gestalten. Im Vordergrund stand der Prozess des gemeinsamen Arbeitens und Diskutierens sowie dem daraus entstehenden Lerneffekt.

Die begleitende Fachausstellung bot Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Produkte und Lösungen den Fachbesuchern zu präsentieren.

Über 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten neben Bundesminister Peter Altmaier und Frank-Jürgen Weise (BA, BAMF) begrüßt werden.

Die Schwerpunktthemen:

  • Austausch über Best-Practices (Erstaufnahme-Verfahren, Integration etc.)
  • innovative Ansätze für Unterbringung und Wohnungsbau
  • Chancen und Risiken für den Arbeitsmarkt
  • Krise als Chance: Impulse für die Neuordnung der Bund-Länder-Beziehungen, Bürokratieabbau, Digitalisierung und Verwaltungsmodernisierung
  • Vermeidung rechtlicher Fallstricke
  • Unterstützung privater Initiativen und ehrenamtlicher Engagements

 

Weitere Informationen erhalten sie --> hier