Außergerichtliche Streitlösung - ein zukunftsweisender Weg

ROLAND Rechtsreport 2019
Außergerichtliche Streitlösung - ein zukunftsweisender Weg

Jeder Zweite ist von der Wirksamkeit außergerichtlicher Streitbeilegungen überzeugt.

 Mediation © JL, „Unendlichkeit “, CC-Lizenz (BY 2.0)  piqs.de Bilddatenbank

Mit dem ROLAND Rechtsreport veröffentlicht das Institut für Demoskopie in Allensbach im Auftrag der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG seit 2010 regelmäßig eine bevölkerungs-repräsentative Umfrage zum deutschen Rechtssystem und zu ausgewählten rechtlichen Schwerpunktthemen wie Mediation und Schlichtung. Die Ergebnisse des Rechtsreports 2019 liegen wieder vor.

Angriffe aus der Politik, Personalmangel sowie veraltete Ausstattung und Nachwuchssorgen: Das Vertrauen aus der Bevölkerung in das Rechtssystem hält an, aber die Justiz selbst treiben Sorgen um. Der aktuelle Rechtsreport zeigt Verunsicherung. Auch diesen Fragen geht der ROLAND Rechtsreport 2019 nach. Zudem liefert die Studie aktuelle Erkenntnisse über die derzeitige Einstellung der Bevölkerung zum deutschen Rechtssystem und zur Mediation.

Immerhin: Bei allen Sorgen vertraut die große Mehrheit der Deutschen noch dem deutschen Rechtssystem. Ein hoher Prozentsatz der Befragten gab an, ziemlich oder sogar sehr viel Vertrauen in die deutschen Gesetze zu haben (67 %) - wie auch in die deutschen Gerichte (65 %).

Aber die Kritik an der Überlastung der Gerichte und der daraus resultierenden, oft sehr langen Dauer der gerichtlichen Verfahren wächst von 83 % auf 88 %.

Kritik am Strafmaß und den aus ihrer Sicht zu milden Urteilen äußern vor allem die ostdeutsche Bevölkerung sowie die ältere Generation. So würden sich 75 % der Ostdeutschen (59 % der Westdeutschen) ein härteres Durchgreifen der Gerichte gegenüber jugendlichen Straftätern wünschen.

Das Thema Mediation, das seit dem ersten ROLAND  Rechtsreport im Jahr 2010 einen Schwerpunkt dieser Studie darstellte, wurde in der aktuellen Untersuchung weiter gefasst: Der Rechtsreport 2019 ermittelt nun  Bekanntheit und Einstellungen zur außergerichtlichen Streitbeilegung insgesamt.

Da die Mediation neben der Schlichtung eine Form der Streitlösung mithilfe eines unabhängigen Vermittlers darstellt, verwundert es nicht, dass die Bekanntheit der außergerichtlichen Streitbeilegung insgesamt noch größer ist. Kannten im vergangenen Jahr immerhin 73 % die Mediation als eine mögliche Alternative zum herkömmlichen Gerichtsverfahren, so geben aktuell 84 % der Bevölkerung zu Protokoll, dass sie bereits von der außergerichtlichen Streitbeilegung gehört haben. Nur 16 % haben noch nie etwas von der juristischen Möglichkeit der außergerichtlichen Einigung gehört. Im Vergleich dazu lag der Bekanntheitsgrad der Mediation laut ROLAND Rechtsreport 2010 noch bei 57 %.

Die konsensualen Alternativen sind also weiter auf dem Vormarsch. Eine gute Entwicklung für Mediation und Schlichtung.

(JHeim)

 

(Die Ergebnisse des ROLAND Rechtsreports 2019 finden Sie hier.)

 

 

Literaturempfehlung 
May, May, Goltermann: Schlichtung in der wirtschaftsrechtlichen Praxis
May, May, Goltermann
Details
29,80 €incl. MwSt.
Broschiert, 133 Seiten, im September 2018 erschienen
Althammer, Meller-Hannich: VSBG - Verbraucherstreitbeilegungsgesetz
Althammer, Meller-Hannich

Kommentar

Details
79,00 €incl. MwSt.
Gebunden, 507 Seiten, am 8. Juni 2017 erschienen
Ade, Alexander: Mediation und Recht
Ade, Alexander

Eine praxisnahe Darstellung der Mediation und ihrer rechtlichen Grundlagen

Details
34,90 €incl. MwSt.
Broschiert, 178 Seiten, am 18. Oktober 2017 erschienen