Digital Transformation Lab – Wirtschaft 4.0 – Change und Konflikte

»Lernen von den Besten« auf unserer Kooperationsveranstaltung
Digital Transformation Lab – Wirtschaft 4.0 – Change und Konflikte

Der Vordenker des Changemanagements Dr. Klaus Doppler am 4./5.Mai in Nürnberg

Dr. Klaus Doppler

Ob Sie nun Unternehmer oder Führungskraft, Mitarbeiter oder Berater sind – Sie wissen es: Notwendige Änderungen stehen an. Denn die zunehmende Vernetzung, Komplexität und Geschwindigkeit aller Arbeits- und Lebensprozesse fordern ständige Anpassungen. Derartige »Changeprozesse« sind untrennbar mit Widerständen verbunden.

Sind diese Konflikte nur negative Begleiterscheinungen oder können Sie darin Ressourcen entdecken und nutzen?

Orientierung und Antworten bekamen alle Teilnehmer auf dem zweitägigen »DIGITAL TRANSFORMATION LAB« mit dem Leitthema »Wirtschaft 4.0: Change und Konflikte«, das wir zusammen mit der GRUNDIG-Akademie am 4. und 5. Mai in Nürnberg veranstalteten. Dort konnte man von unseren Experten Dr. Klaus Doppler, Prof. Dr. Eckard Minx und Prof. Dr. Stephan Breidenbach erfahren, wie der digitale Wandel individuell gestaltbar ist.

Der Keynote-Speaker des Digital Transformation Labs vom 4. Mai, Dr. Klaus Doppler, stellte seine zentrale These zum Thema »Change und Konflikte« im Prozess der digitalen Transformation in unserem kurzen Video vor. Als Coach vieler großer Unternehmenslenker, Organisationsberater und Autor mehrerer Bestseller gehört er zu den anerkantesten Experten und Vordenker in Sachen Changemanagement.

Sein Tenor: »Was bedeuten Industrie 4.0 und die Digitalisierung? Digitale Transformation bedeutet radikaler Wandel. Wir sind oft begeistert von neuen Technologien. Bilder und Videos zeigen uns, wo die Entwicklung hingeht. Aber wo bleibt der Mensch 4.0? Ich sehe ihn nicht. ...«

O-Ton Dr. Doppler zur Bedeutung von Konflikten: »… Veränderungen ohne Widerstände, ohne Konflikte? Hier wäre etwas »granatenfaul«! Denn: Mit Scheu vor Konflikten kann nichts bewirkt werden!«

 

 Dr. Klaus Doppler DTL 2017

Videolink

Die weiteren Highlights waren:


Unter dem Thema »Zukunft denken und gestalten – vom Weg abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.« beschäftigte sich Prof. Dr. Minx, ehemaliger Leiter des größten deutschen Think Tanks »Gesellschaft und Technik« beim Weltkonzern DaimlerAG, intensiv mit dem Thema Vordenken.

Denn » …wer die Welt morgen gestalten will, muss sie heute verstehen.« Er gilt als einer der wichtigsten Innovationsexperten in Europa und das abseits von Trendforschung und Trendgurus, deren Erkenntnisse er als »mehr oder weniger phantasievolle Fortschreibung der Gegenwart« bezeichnet.

 

Fabian Henrichsen ist Vorstandsvorsitzender der HENRICHSEN AG und Mittelstandsweiterdenker. Seine persönliche Leidenschaft liegt in der Vision vom Arbeitsplatz der Zukunft. Er beobachtete und analysierte am 4. und 5. Mai in Nürnberg die Evolution der Arbeit und berichtete, welche neuen Anforderungen an den digitalen Arbeitsplatz daraus resultieren.

Er ist vor allem überzeugt davon: »Nur wer digital arbeitet, denkt digital.«

 

Prof. Dr. Stephan Breidenbach beleuchtete den Kontext von »Digitale Transformation – Neue Führungs-, Arbeits- und Organisationsmodelle – Umgang mit Konflikten«. Als Legal-Tech Pionier, Hochschullehrer, Mediator und Unternehmer ist er spezialisiert auf Konflikte im Gesellschafterkreis großer Familienunternehmen und zwischen Unternehmen. In den gleichen Verfahrenskonstellationen ist er auch als Schiedsrichter u.a. für den ICC (International Chamber of Commerce) in Paris tätig. Im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin war er Gesamtkoordinator und Kernexperte für die Arbeitsgruppe »Lernende Gesellschaft«. Er ist Mitgründer von betterplace.org, dem größten deutschsprachigen Marktplatz für soziale Projekte und der gut.org gAG, einer der ersten deutschen gemeinnützigen Aktiengesellschaften.

 

Digital Transformation Lab