Forschungsgruppe Mediation 2020

Wissenschaft und Forschung
Forschungsgruppe Mediation 2020

15. Kolloquium 17. bis 18. April 2020

Call For Paper bis zum 15.01.2020

Mediation aktuell: Forschungsgruppe Mediation

Die Forschungsgruppe Mediation (ForMed) bringt in ihren jährlich stattfindenden Kolloquien seit 2010 WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Städten, Disziplinen und Hochschulen zusammen. Ziel dieser interdisziplinär ausgerichteten Kolloquien ist es, Forschungsarbeiten zum Thema Mediation inhaltlich und methodisch zu diskutieren.

Der gemeinsame Blick auf eine Forschungsfrage unterstützt, hilft und ermutigt bei individuell erlebten Herausforderungen im Forschungsprozess. Zugleich begegnet man im Kolloquium immer verschiedenen – disziplinären, methodischen, kulturellen – Blickwinkeln, die den eigenen Zugang erweitern, aber auch in seiner Einzigartigkeit erkennen helfen.

Das Spektrum an interessierenden Fragestellungen und Forschungsparadigmen ist groß:

  • Mediation als Subjektivierungspraxis kulturtheoretisch begründen helfen,
  • die Entwicklung von Konfliktmanagementsystemen an Hochschulen erforschen,
  • die Wirkung von Techniken der Gesprächsführung im Mediationsprozess untersuchen,
  • Voraussetzungen und Grenzen von Empathie und empathischem Handeln in der Mediation durchdenken,
  • Überlegungen zu einer Grundform der Mediation anstrengen,
  • Macht und Mediation in einem machtkritischen Zugang zusammendenken,
  • Gerechtigkeitsnormen in der Mediation rekonstruieren,
  • Mediation in einen Zusammenhang zu Phänomenen der Gouvernementalität stellen,
  • die Effekte von Peermediation auf Konflikthandeln in außerschulischen Sozialbeziehungen untersuchen,
  • identitätsrelevante Mechanismen in der Mediation nachzeichnen oder
  • Mediation als kulturelles Handlungskonzept begründen.

 

All diese Bemühungen tragen zu einer theoretischen Grundlegung von Mediation bei und stellen dieses Verfahren empirisch auf eine neue Basis. Durch die Begegnungen dieser Themen und den Forscherinnen und Forscher, die sie entwickeln, wächst eine wissenschaftliche Community. Sie leistet sich auch außerhalb der Treffen gegenseitig Unterstützung und arbeitet gemeinsam an neuen Publikationen und Forschungsparadigmen.

Vom 17. bis 18. April 2020 wird die Forschungsgruppe in Hamburg ihr 15. Kolloquium veranstalten. Informationen dazu und Zugang zum Newsletter erhalten Sie unter info@forschungsgruppe-mediation.de.

Die ForMed lädt alle, die während dieses Kolloquiums ihr Forschungsprojekt zum Thema Mediation in einem interdisziplinären Fachkreis vorstellen möchten, dazu ein, sich mit einem Abstract zu bewerben. Sowohl Skizzen über Projekte als auch Vorstellungen und Diskussion von geplanten, laufenden und abgeschlossenen Arbeiten (BA./MA./DISS./HABIL.) sind als Beitrag willkommen.

Die Deadline für die Anmeldung von Beiträgen für dieses Kolloquium ist der 15. Januar 2020.

Weitere Informationen:

Call For Papers Formed 2020