GWS-Forum BEWUSST UNSICHER ...

Rückschau
GWS-Forum BEWUSST UNSICHER ...

... stabil und wirksam in instabilen Zeiten.
28. Februar - 2. März 2018 in Oberursel

GWS-Forum

 

Die Gesellschaft für Weiterbildung und Supervision (GWS) e.V. - ein Zusammenschluss von Experten im Feld systemischer Personal- und Organisations-Entwicklung - hatte eingeladen:

zu ihrem  Forum unter dem Leitthema » BEWUSST UNSICHER ...... stabil und wirksam in instabilen Zeiten.« vom 28. Februar - 2. März 2018 nach Oberursel.

 

Aus fünf unterschiedlichen Perspektiven wurden die Themen:

  • Inspiration,
  • Reflexion,
  •  Experimente,
  • Aus der Praxis und
  • Kreativität

im Rahmen von  Vorträgen und Workshops beleuchtet.

Dazu der Veranstaltungstext der GWS, deren Berater das Bestreben verbindet, Menschen und Organisationen bei der Entfaltung ihrer Potentiale zu unterstützen. Wichtig ist ihnen dabei, die systemische, die humanistische und die ökonomische Perspektive immer wieder auszubalancieren.

 »Der Tänzer nutzt seine reife Professionalität, die ihn stabil hält – auch wenn dem Zuschauer der Atem stockt. Dies ist als Metapher für eine Welt eskalierender Komplexität gemeint, in der persönliche Stabilität neu gedacht und erarbeitet werden muss. Was heißt das konkret für jeden einzelnen?

Wo gewohnte Regeln immer weniger nutzen, gilt es Stabilität aus neuen, persönlichen und professionellen, Quellen zu schöpfen, um so für sich selbst eine »Sicherheit zweiter Ordnung« zu erarbeiten. Dies wird uns gelingen, wenn wir uns erprobte Weisheitslehren, Ermutigung zum Risiko, Ambiguitätstoleranz, Intuition, Kreativität und ein systemisch evolutionäres Weltmodell erschließen.

Braucht es ein Update der Professionen – sei es als UnternehmerIn, Führungskraft oder BeraterIn?...«

Wolfgang Aurose (Autor des Buchs »Die Seele der Nationen«) demonstrierte u. a. , wie man sich aus nationalistischen Widersprüchen befreien und eine neue globale Vision entstehen lassen kann. Dr. Thomas Binder lud zu einer Entdeckungsreise zum eigenen ICH ein und Florian M. Wieder gab praktische Anregungen für Innovation durch Unsicherheit beim Verlassen der Komfortzone.

Neben kulturgeschichtlichen Perspektiven einer neuen Wir-Kultur mit Dr. Thomas Steiniger, belegte Dr. Schlötter wissenschaftlich, dass Systemaufstellungen ein profundes Tool zur Sichtbarmachung grundlegender mentaler Strukturen sind.

Am dritten Tag, Freitag, 2 März skizzierte u. a. Klaus Eidenschink eine metatheoretisch konzipierte Organisationstheorie, die Sicherheit in der Unsicherheit bietet. Ulrich Mahr machte die VUCA-Welt erfahrbar und besprechbar anhand des Lernprojekts »Way of Change«.

Weitere Informationen und Programmpunkte stehen hier noch einmal zur Verfügung:

 

 

 

 

 

Literaturempfehlung 
Faller, Faller: Achtsames Management
Faller, Faller

Führungskompetenzen in Zeiten hoher Komplexität

Details
39,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 344 Seiten, am 14. März 2018 erschienen
Milling: Storytelling - Konflikte lösen mit Herz und Verstand
Milling
Eine Anleitung zur Erzählkunst mit hundertundeiner Geschichte
Details
34,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 268 Seiten, am 24. Juni 2016 erschienen
Friedman, Himmelstein: Konflikte fordern uns heraus
Friedman, Himmelstein

Mediation als Brücke zur Verständigung
mit je einem Vorwort von Lis Ripke und Gisela und Hans-Georg Mähler

Details
38,80 €incl. MwSt.
Broschiert, 346 Seiten, im September 2013 erschienen