In memoriam Prof. Dr. Dr. Joseph Duss-von Werdt

In memoriam Prof. Dr. Dr. Joseph Duss-von Werdt

Einer der großen Pioniere der Mediation starb am 25. Oktober 2019

Jürgen Heim

Prof. Dr. Dr. Joseph Duss-von Werdt

Geboren am 24.10.1932 in der Nähe von Luzern (Schweiz) studierte Joseph Duss-von Werdt Psychologie und promovierte in Philosophie und Theologie.

1967 gründete er das Institut für Ehe und Familie in Zürich, das er bis 1987 leitete und forschte als Titularprofessor für systemische Familientherapie an der Universität Fribourg (Schweiz).

Im Rahmen von interprofessionellen Kursen mit Richtern, Anwälten und Beratern kam er in Kontakt mit der Mediation.

Zusammen mit Prof. Dr. Dr. Helm Stierlin, Heidelberg, führte er im deutschsprachigen Raum das systemische Denken in die Familientherapie ein und gründete 1975 die erste deutsche interdisziplinäre  Fachzeitschrift für Familientherapie, »Familiendynamik - Systemische Praxis und Forschung«. Seit Mitte der 80er Jahre wurden darin regelmäßig Beiträge zur Mediation veröffentlicht.

In München wirkte er im Rahmen des Eidos Projekt Mediation der Dres. Hans-Georg und Gisela Mähler als Ausbilder für Mediation mi. 1992 gründete er zusammen mit einer Professorin für Jugendstrafrecht der Universität Genf u. a. den Schweizerischen Verein für Mediation (SVM). Seit 1998 war er Lehrbeauftragter für Mediation an der Fernuniversität Hagen und erhielt zahlreiche Lehraufträge in Masterkursen für Mediation in Deutschland und der Schweiz.

Professor Duss-von Werdt war ein überzeugter Verfechter der Mediation. Vor dem Hintergrund seines höchst humanistischen Weltbildes und seiner profunden geschichtlichen Expertise betonte er die positiven Wirkungen und Zukunftsoptionen dieses konsensualen Kommunikationssystems - nicht nur für die Konfliktbeteiligten, sondern auch für unsere gesellschaftliche Diskurskultur.

Die Qualität der Mediation im systemischen, perspektivischen Kontext waren ihm stets ein großes Anliegen: Mediatorinnen und Mediatoren empfahl er eine ständige reflexive Auseinandersetzung und unterstrich die Haltung - das »Ethos« - als personale Kompetenz.

In seinen zahlreichen Publikationen - darunter die Standardwerke »Einführung in Mediation« und »Homo Mediator: Geschichte und Menschenbild der Mediation« - bleibt Prof. Dr. (phil.) Dr. (theol.) Joseph Duss-von Werdt als einer der großen Pioniere der Mediation unvergessen.

(JH)