Mediationskongresse und Fachtagungen im Herbst 2015

Veranstaltungen
Mediationskongresse und Fachtagungen im Herbst 2015
Mediation aktuell: 4. 4. Konferenz der Gesellschaft für Systemdesign

 

 

 

 

 

Mit regelmäßigen Fortbildungen optimieren Sie die Professionalität und Qualität Ihrer Dienstleistungen - wichtige Kriterien für Ihren Erfolg..

Wir informieren Sie in unserer Rückschau über einige der wichtigsten Mediationskongresse und Fachtagungen zu konsensualen Verfahren in Frankfurt, Hannover, Berlin und Bochum.

 

1. Frankfurt - 21.09.2015 - International ADR Conference 2015

Am 21.9.2015 wurde an der Goethe-Universität Frankfurt Prof. em. Dr. Dres. h.c. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D., die »International ADR Conference 2015« unter dem Leitthema »Arbitration and Mediation - Both a Blessing and a Curse? Due Process and Use of ADR« mit einer Keynote Speech eröffnen. Im Fokus seines Vortrags »Arbitration, Mediation, Adjudication and other ADR Procedures - A Danger for Due Process and Legal Protection?« stand die Frage, inwieweit sich außergerichtliche Verfahren wie Mediation oder Schiedsgerichtsbarkeit in der Praxis auswirken und ob diese auf den verfassungsrechtlich gewährleisteten Rechtsschutz Auswirkungen haben.

Mit dieser hochkarätig besetzten Fachveranstaltung konnten die Arbeitsgemeinschaften Mediation und Internationales Wirtschaftsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) die Bedeutung und weitere Entwicklung von Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit in internationalen Konflikten genauer betrachten.

So beschäftigte sich beispielsweise Dr. Anke Meier, LL.M. mit den derzeit intensiv diskutierten Fragen der Schiedsgerichtsbarkeit bei den geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Prof. Dr. Ulla Gläßer, LL.M. widmete sich dem normativen Rahmen der Verbraucherstreitigkeiten und der Entwicklung in der Praxis. Prof. Dr. Rolf Trittmann, LL.M., Mitglied des ICC Court of Arbitration, (Paris) stellte sich der bei Schiedsverfahren immer wieder diskutierten Frage nach der Durchsetzung prozeduraler Verfahrensgrundsätze.

Informationen zu den weiteren Referenten, zu Inhalt und Anmeldung erhalten sie hier.

2. Hannover - 25. und 26.09.2015 - 12. Konfliktmanagement-Kongress

Über eine Warteliste konnten sich Interessenten noch für den 12. Konfliktmanagement-Kongress unter dem Motto »Bausteine der Mediation« am 25. und 26.09.2015 in Hannover vormerken lassen; diese Veranstaltung war bereits lange vor Beginn ausgebucht.

Prof. Dr. Peter Fischer vom Lehrstuhl für Sozial-, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Universität Regensburg eröffnete den Kongress mit seinem Impulsvortrag »Moderne Psychologie der Konfliktlösung: Von Daumenregeln bis Wahrnehmungsverzerrungen«. In sieben Arbeitsforen wurden anschließend die Themen »Konflikte am Bau – Ursachenforschung, Prophylaxe und Therapie«, »KurzZeitMediation«, »Wahrnehmungsstörungen und Denkfehler in der Mediation«, »Mimikresonanz: Gesichter lesen und angemessen reagieren«, »Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP) in der Mediation«, »Gewaltfreie Kommunikation in der Mediation: Übersetzungshilfe und Basistool« und »Warum kommt Mediation nicht an? - Kann die Wissenschaft das Paradoxon lösen?« bearbeitet.

Informationen zu Inhalt und Anmeldung erhalten Sie hier.

3. Berlin - 01. und 02.10.2015 - 3. Berliner Mediations-Werkstatt

Im Rahmen der 3. Berliner Mediations-Werkstatt hatten Mediatoren und Mediatorinnen sowie Konfliktmanagern und Konfliktmanagerinnen am 1. und 2. Oktober 2015 die Möglichkeit, Methoden der Konfliktarbeit genauer kennen zu lernen und zu erproben.

Heftigen Gefühlen zu begegnen und diese zugleich als Ressource für die konstruktive Konfliktklärung zu nutzen – dieses Arbeitsthema stand im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung. Adelheid Kastner spricht zur Einführung über Wut, einem verpönten Gefühl. Den zweiten Tag eröffnete Christian Prior mit einem Vortrag über die Kunst des klaren Blicks und ruhigen Atems. Anschließend stellten erfahrene Mediatorinnen und Mediatoren – darunter Ed Watzge, Birgit Keydel, Peter Knapp, Lisa Waas, Jutta Höch-Corona, Dirk Splinter u. a. - dar, wie sie in emotionalen Situationen arbeiten. Am Ende eines jeden Tages wurden die Erfahrungen der Workshops im Plenum zusammengeführt.

Nähere Informationen zu Inhalt und Anmeldung erhalten Sie hier.