MediatorInnen gesucht

Fortbildung
MediatorInnen gesucht

Bewerbungsfrist: 15. Mai 2017

KNE Kompetenzzentrum

Das Kompe­tenz­zen­trum Natur­schutz und Energie­wende (KNE) hat am 1. Juli 2016 seine Arbeit aufge­nom­men.

Es unter­stützt den natur­ver­träg­li­chen Ausbau der erneu­er­ba­ren Energien, indem es zu einer Versach­li­chung der Debat­ten und zur Vermei­dung von Konflik­ten vor Ort beiträgt.

Ein aktuelles Modellprojekt zwischen dem KNE und dem Bundesverband Mediation (BM) zielt darauf ab, für den besonderen Einsatzbereich Naturschutz und Energiewende MediatorInnen mit BM-Qualifikation und Spezialwissen bei Konfliktlagen vor Ort vermitteln zu können. Dazu wird eine Fortbildung für BM-MediatorInnen zum Konflikt­feld Natur­schutz und Energie­wende angeboten, die die Voraussetzung schafft, in den Kompetenz-Pool aufgenommen zu werden

Diese zweite Ausbildungsrunde startet ab dem 14. Septem­ber 2017. Inter­es­sierte und bereits ausge­bil­dete Media­to­rin­nen und Media­to­ren sind herzlich einge­la­den, sich für diese Fortbil­dung zu bewer­ben.

Die Termine:

  • Seminar 1 (dreitä­gig): 14.-16. Septem­ber 2017, Berlin (Dr. Markus Troja, Prof. Dr. Ulla Gläßer)
  • Seminar 2 (zweitä­gig): 6.-7. Oktober 2017, Hanno­ver (Dipl.-Ing Inga Lutosch)
  • Seminar 3 (zweitä­gig): 17.-18. Novem­ber 2017, Stutt­gart (Dipl.-Ing. Kristina Olden­burg)
  • Seminar 4 (dreitä­gig): 18.-20. Januar 2018, Berlin (Prof. Dr. Ulla Gläßer, Dr. Markus Troja)

 

Die Fortbil­dung wird durch das KNE mit 75 Prozent geför­dert. Daher beschrän­ken sich die Teilnah­me­ge­büh­ren auf einen Selbst­kos­ten­an­teil in Höhe von 850,00 Euro (zzgl. gesetz­li­cher Mehrwert­steuer von 19 Prozent).

Mit der erfolg­reich abgeschlos­se­nen Fortbil­dung (Teilnahme an allen Semina­ren sowie Abschluss­prü­fung) erhal­ten die Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer ein Zerti­fi­kat und werden in den KNE-Media­to­ren­pool aufge­nom­men und zur Konflikt­klä­rung vor Ort vermit­telt. Die 80 Ausbil­dungs­stun­den werden vom Bundes­ver­band Media­tion e. V. als Fortbil­dung anerkannt.

Das KNE erwar­tet von den Teilneh­mern und den Teilneh­me­rin­nen der Fortbil­dung die Bereit­schaft zur Mitwir­kung an quali­täts­si­chern­den Maßnah­men (syste­ma­ti­sches Feedback, Dokumen­ta­tion erster Praxis­er­fah­run­gen, kolle­gia­ler Erfah­rungs­aus­tau­sch usw.). Dies ist auch Teil der Ausbil­dungs­ver­ein­ba­rung.

Inter­es­sierte können sich über ein nachfol­gendes Anmel­de­for­mu­lar bewer­ben. In der Bewer­bung soll neben der Motiva­tion sowie den erfor­der­li­chen forma­len Quali­fi­ka­tio­nen und Voraus­set­zun­gen auch darge­legt werden, welche einschlä­gi­gen Praxis­er­fah­run­gen die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber mitbrin­gen.

Unvoll­stän­dige Unter­la­gen werden nicht berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen sind ausschließ­lich über das elektro­ni­sche Formu­lar auf der Seite des KNE einzu­rei­chen.

Die Bewer­bungs­frist endet am 15. Mai 2017.

 

Eine Übersicht über das Curriculum mit Hinweisen zu Inhalten und Methoden erhalten Sie hier.

 

Nähere Infor­ma­tio­nen und das Anmeldeformular dazu finden Sie hier.

 

 J. G. Heim