Die neue Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbV) und die Ausbildungsregelungen der Mediationsverbände im D-A-CH-Raum

»Zertifizierte MediatorInnen«
Die neue Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbV) und die Ausbildungsregelungen der Mediationsverbände im D-A-CH-Raum

Konkurrenz oder Ergänzung?

von Jürgen G. Heim

Die neue Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbVE) und die Ausbildungsregelungen

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat nach der Ermächtigung durch den Bundestag im Jahre 2012 (vgl. §§ 5 und 6 Mediationsgesetz) die neue Verordnung für die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) erlassen.

In Kraft treten soll die jetzt veröffentlichte ZMediatAusbV allerdings erst in einem Jahr, am 01.09.2017.

 

Hat die neue Verordnung ihr Ziel erreicht, aussagekräftige Qualitätskriterien über ausgebildete MediatorInnen zu schaffen? Können sich potentiellen Mediandinnen und Medianden an einem »Gütesiegel Zertifizierung« orientieren?

Vergleichen Sie selbst:


Auf unserem Fachportal haben wir erstmals die Regelungsinhalte der ZMediatAusbV in einer Übersicht mit den Ausbildungsbestimmungen aller großen Mediationsverbände in Deutschland, Österreich und der Schweiz (D-A-CH-Länder) gegenübergestellt:

  • BM (Bundesverband MEDIATION e. V.)
  • BAFM (Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation e. V.)
  • BMWA (Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e. V.)
  • DFfM (Deutsches Forum für Mediation e. V.) mit 11 Mitgliedsverbänden
  • DACH (Mediation DACH e. V. Deutschland, Austria, Schweiz)
  • DGM (Deutsche Gesellschaft für Mediation e. V.)
  • BDP (Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. )
  • ÖBM (Österreichischer Bundesverband für Mediation)
  • SDM (Schweizerischer Dachverband Mediation)

Um die teilweise unterschiedlichen Kriterien einer Mediationsausbildung zu verdeutlichen, wurden in dieser synoptischen Gegenüberstellung folgende Punkte aufgenommen:

  1. Verband, Organisation
  2. Richtlinie / Satzung
  3. Zertifikat / Abschluss
  4. Zugangsvoraussetzungen
  5. Zeitstunden Ausbildung (Mindestangabe)
  6. Inhalt der Ausbildung
  7. Regelung Ausbildungsabschluss (Prüfung/Fälle)
  8. Laufzeit
  9. Rezertifizierung
  10. Pflicht zur Fortbildung
  11. Anforderungen an Aus- und Fortbildungseinrichtungen

Alle Angaben sind den online veröffentlichten Fassungen aller Richtlinien und Satzungen der jeweiligen Verbände und der ZMediatAusbV des BMJV entnommen (Stand: 30.09.2016).

Vergleichen Sie:

 

Die neue Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbV) und die Ausbildungsregelungen der Mediationsverbände im D-A-CH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz)

 

 

 Die neue Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusbVE) und die Ausbildungsregelungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Produktempfehlung 
Benighaus, Wachinger, Renn: Bürgerbeteiligung
Benighaus, Wachinger, Renn

Konzepte und Lösungswege für die Praxis

Details
49,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 352 Seiten, am 24. Juni 2016 erschienen
Kreuser, Robrecht: Wo liegt das Problem?
Kreuser, Robrecht
So machen Sie Ihr Team in 3 Stunden wieder arbeitsfähig
Details
39,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 279 Seiten, am 24. Juni 2016 erschienen
Milling: Storytelling - Konflikte lösen mit Herz und Verstand
Milling
Eine Anleitung zur Erzählkunst mit hundertundeiner Geschichte
Details
34,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 268 Seiten, am 24. Juni 2016 erschienen