Der richtige Ton und Mediation

Vorschau Veranstaltung
Der richtige Ton und Mediation

Symposium 03. November 2018 - Universität Potsdam      

Symposium Universität Potsdam

Die Veranstalter des Symposiums »Der richtige Ton und Mediation« laden dazu ein, über Mediation als Entwicklungs- wie als Erkenntnisprozess Einzelner und der Gesellschaft am 3. November 2018 an der Universität Potsdam zu diskutieren und sich darüber auszutauschen.

Die Haltung äußert sich im Wahrnehmen, Fühlen, Beurteilen, Wollen und Verhalten. Sie ist nicht angeboren, sie beruht auf den Erfahrungen, die Menschen unter Menschen machen. Die Entwicklung einer Haltung kommt zu keinem Abschluss; so kann sich die innere Haltung eines Menschen durch neue Erlebnisse, aber auch durch Lernvorgänge und Erkenntnisse weiterentwickeln.

Das Symposium bietet Raum für einen offenen, produktiven Austausch sowie für Fragen zur Mediation und über individuelle Werte und Gedanken. Die Teilnehmenden werden zur Vertiefung ihrer persönlichen Gedanken, wie zum Beispiel

  • »Wozu benötigt es die gemeinsame Entwicklung und das gemeinsame Verständnis?«,
  • »Wie möchte ich dazu in der Gesellschaft beitragen?« und
  • »Was ist mir wichtig? «

 

eingeladen. Gemeinsam sollen Erfahrungen ausgetauscht, sowie Ideen kreiert und weiterentwickelt werden. Das Symposium verspricht einen reichhaltigen und abwechslungsreichen Tag, der leise mit der Sprache Schuberts, Debussys und van Beethovens ausklingt.

»Mediation als Methode dient dazu, unterschiedliche Haltungen sichtbar zu machen und Streitende auf friedliche Weise miteinander in Kontakt zu bringen. Mediation geht von der Erkenntnis aus, dass Menschen fähig sind, andere Perspektiven grundsätzlich zu verstehen, Konflikte zu bearbeiten und als Entwicklung wahrzunehmen.«

Eine mediative Haltung bedeutet, dass Denken, Reden und Verhalten von Respekt, Empathie, Achtsamkeit und Wertschätzung geleitet und die Gefühle und Bedürfnisse der Anderen in Entscheidungen und Handlungen miteinbezogen werden.

Eine derartige Haltung sollte den Alltag leiten und sich im täglichen Leben bewähren.

»Es geht um die Absicht und das Ziel, inhaltlich miteinander etwas zu erreichen, das sich vom bisherigen Vorgehen in der Sache und vom Umgang miteinander unterscheidet und zu einem anderen Ergebnis führt, indem eine Bewegung stattfindet und Raum dafür entsteht.«

Josef Duss-von Werdt: »Homo Mediator. Geschichte und Menschenbild der Mediation« (2005, S. 213)


Zielgruppen

Das Symposium richtet sich an Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Potsdam, LehrerInnen, ErzieherInnen, MediatorInnen sowie Interessierte an mediativer Haltung und einem konstruktivem Umgang mit Konflikten

Veranstaltungsort:

Universität Potsdam, Standort Neues Palais

Adresse: Am Neuen Palais 10, Haus 12, 14469 Potsdam

Räume: Obere Mensa und Workshop-Räume 0.14 & 0.39

Kinderbetreuung:

Eine Kinderbetreuung während der Veranstaltung ist möglich. Voraussetzung hierfür ist die rechtzeitige Bedarfsanmeldung bis 17.10.18 (die Abfrage der Kinderbetreuung erfolgt automatisch mit o.g. Anmeldung zur Veranstaltung)

Teilnahme und Kosten

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei.

Alle Teilnehmenden erhalten am Ende des Tages eine Teilnahmebescheinigung für die Veranstaltung.

Organisation

Koordinationsbüro der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Mediation

Kontakt Koordinationsbüro:

Tel.: 0331-977-1211

E-Mail: gba-team@uni-potsdam.de

Web: www.uni-potsdam.de/gleichstellung

Anmeldung bis zum 17.10.2018 erbeten unter:

https://www.uni-potsdam.de/gleichstellung/

 

 

Literaturempfehlung 
Faller, Faller: Achtsames Management
Faller, Faller

Führungskompetenzen in Zeiten hoher Komplexität

Details
39,95 €incl. MwSt.
Gebunden, 344 Seiten, am 14. März 2018 erschienen
Kerntke: Wie Ziegen und Fische fliegen lernen
Kerntke

Die Entwicklungskraft von Konflikten in Unternehmen

Details
29,90 €incl. MwSt.
Gebunden, 155 Seiten, im August 2018 erschienen