Sonderprojekt der Deutschen Stiftung Mediation

Erziehung und Bildung
Sonderprojekt der Deutschen Stiftung Mediation

Mediation als Haltung

von Claudia Lutschewitz

Mediation als Haltung

Die bundesweit tätige Deutsche Stiftung Mediation möchte mit Ihrem Sonderprojekt Lehrkräfte, Dozenten, Ausbildende, Eltern, Erziehungsberechtigte, Studenten, Jugendliche und Kinder in ihren persönlichen, mediativen Kompetenzen stärken und unterstützen.

Was ist mit dem Titel »Mediation als Haltung« gemeint?

Haltung äußert sich im Wahrnehmen, Fühlen, Beurteilen, Wollen und Verhalten und hat etwas mit der Persönlichkeit eines jeden Menschen zu tun. Sie ist nicht angeboren, sie beruht auf den Erfahrungen, die Menschen unter Menschen machen. Ferner kommt die Entwicklung einer Haltung zu keinem Abschluss, sondern die innere Haltung eines Menschen kann sich durch neue Erlebnisse, aber auch durch Lernvorgänge weiterentwickeln.

Mediation als Methode dient dazu, unterschiedliche Haltungen sichtbar zu machen und auf friedliche Weise miteinander in Kontakt zu bringen. Mediation geht von der –auch neurowissenschaftlich erwiesenen- Erkenntnis aus, dass Menschen fähig sind, andere Perspektiven grundsätzlich zu verstehen, Konflikte zu bearbeiten und als Triebfeder für Veränderungen und Entwicklung wahrnehmen zu können.

Eine mediative Haltung bedeutet, dass das menschliche Denken, Kommunizieren und Verhalten von Respekt, Empathie, Achtsamkeit und Wertschätzung geleitet wird. Eine solche Haltung sollte nicht nur in Mediationsprozessen unter Beweis gestellt werden, sondern den Alltag leiten und bereichern, die mediative Haltung sollte sich im täglichen Leben bewähren – sei es in privaten oder beruflichen Kontexten.

Das Sonderprojekt »Mediation als Haltung« der Deutschen Stiftung Mediation beinhaltet folgende drei Projektteile:

1. »Clever streiten für Kids« bietet Konzept und Materialien, um eine 45-minütige Unterrichtseinheit in der 3. oder 4. Grundschulklasse zu gestalten.

Inhalte dieses Projektteils werden den Lehrkräften in eigens dafür hergestellten Mappen zur Verfügung gestellt:

  • 1 Handbuch, welches das Lehrerkonzept und mediative Details erläutert
  • 2 Storyboards für Lehrerzimmer/den Elternabend und das Klassenzimmer 
  • 5 Konfliktkarten für ein Rollenspiel im Klassenzimmer

Streitschlichterkarten 1 

Streitschlichterkarten 2

Streitschlichterkarten 3

Streitschlichterkarten 4

Streitschlichterkarten 5

 

2. ImpulsVorträge

(um Appetit auf den konstruktiven Umgang mit Konflikten zumachen)

3. ImpulsWorkshops

(um die Sprache und die Haltung im Konflikten zu trainieren und persönliche Stärken weiter auszubauen sowie Ressourcen bestmöglich zu nutzen)

Der Projektteil »Clever streiten für Kids« ging vor den Sommerferien 2017 bereits in einigen Bundesländern an den Start und soll bundesweit zum Einsatz kommen.

Die Deutsche Stiftung Mediation hofft, den LehrerInnen damit die Unterrichtsvorbereitung und -gestaltung zu erleichtern und einen pädagogisch wertvollen Beitrag zu Mediation im Schulalltag zu leisten.

Die ImpulsVorträge/ImpulsWorkshops werden ab Januar 2018 bundesweit starten; momentan befindet sich dieser Projektteil, der ebenfalls Mappen mit Storyboards, Skript und Rollenspiel beinhaltet, im »Fine-tuning«.

Für Fragen zum Projekt steht das Bildungsreferat der Deutschen Stiftung Mediation gerne zur Verfügung.

http://www.deutsche-stiftung-mediation.de/fachreferate/fachreferat-bildung

Emailkontakt Claudia Lutschewitz:

c.lutschewitz@stiftung-mediation.de

Den Flyer finden Sie hier:

 Flyer Sonderprojekt Deutsche Stiftung Mediation